Verschwenderisch lieben

Habe heute Markus 14,1-9 gelesen und bin erstaunt, wie Jesus diese Verschwendung gut heißen konnte. Es geht dort um die Frau, die diese kostbare Salbe im Wert eines Jahresgehalts(!) auf Jesus gießt… die Leute die dabei waren, haben verständlicherweise gemeint, dass man diese Salbe lieber verkaufen und den Erlös den Armen geben sollte. Tja, Jesus überrascht. Ihm ist wahre Liebe wichtiger als sozial-diakonische Arbeit, auch wenn diese sicher gut ist.

„Liebe Gott von ganzem Herzen“ bedeutet Gott auch verschwenderisch zu lieben, so wie ein verliebter Mensch seinem Partner auch Geschenke kauft, die rein objektiv viel zu teuer sein könnten…

Ich möchte Gott so lieben und anbeten – mit der Zeit, dem Geld, dem Dienst usw. Auch Gott liebt uns verschwenderisch – all die schönen Blumen, die unbeachtet verblühen, die geniale Anordnung in der Natur, wo die meisten Menschen nicht dahinter steigen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.