Wenn ich schwach bin, ist er stark – Jahreslosung 2012

Eine Serie zur Jahreslosung 2012: Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig

… denn wenn ich schwach bin, dann bin ich stark! (2. Korinther 12,10).

Alles, was wir brauchen, ist in Jesus Christus, dem Sohn Gottes, zu finden – und ich meine zugeben zu müssen, dass wir niemals alle geistliche Kraft und allen Sieg in Anspruch nehmen können, die Er uns zur Verfügung stellen kann. Er ist alles, was der schuldige Sünder braucht, und Er überragt die höchsten Erwartungen des erhabensten Heiligen!
Wenn wir für Jesus eintreten wollen, ist es gut, wenn wir uns erinnern, wie stark Er ist – und wie schwach wir sind! Ich habe mir das vor langer Zeit klargemacht. Ich sage dir, dass ich mehr mit Gott geredet habe, als mit irgendeinem Menschen, und meine Konferenzen bei Ihm dauerten länger als alle sonstigen.
Ich habe Ihm gesagt: „Nun, Herr, wenn ich sage, was ich in meinem Herzen weiß, dass ich es sagen sollte, und wenn ich tue, was ich tun soll, werde ich mit Einzelnen und mit Gruppen Ärger bekommen.“ Dann, nachdem ich weiter gebetet hatte, sagte ich: „Allmächtiger Gott, ich sehe das ganz klar; aber ich will nicht weglaufen. Ich will mich nicht verstecken.
Ich will es wagen, aufzustehen, weil ich auf Deiner Seite bin – und ich weiß, dass, wenn ich schwach bin, dann bin ich stark!“ So will ich von niemand gelobt sein, auch achte ich nicht darauf, wenn mich jemand tadelt; denn ich bin nur der Diener des heiligsten Menschen, der je über Jerusalems Straßen gegangen ist, und den nannten sie einen Teufel!
Auf diese Weise habe ich es gelernt, fest für Christus einzutreten und für alles, was Er für die Seinen ist!

Quelle: Alfred Christlieb (1866 – 1934) in „Verändert in Sein Bild von A.W. Tozer“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.