Wie sollten wir als Christen Weihnachten feiern?

Ich darf am 17.12. einen Vortrag mit dem Thema „Wie sollten wir als Christen Weihnachten feiern?“ zu jungen Erwachsenen halten.

Was würdet ihr ansprechen und vertiefen? Was ist euch wichtig? Wie sollte man Weihnachten feiern?

Hier sind meine Denkrichtungen:

  1. Welche Rolle spielt die Familie und ihre Erwartungen an Weihnachten?
  2. Welche Rolle sollten Weihnachtsbaum, Geschenke, Dekoration, Essen und so weiter spielen?
  3. Wie sorge ich dafür, dass die Hauptsache die Hauptsache bleibt?
  4. Was prägt Kinder und Weihnachtsgäste nachhaltig?

Ich bin gespannt auf eure Gedanken und Ideen!

2 Gedanken zu „Wie sollten wir als Christen Weihnachten feiern?“

  1. Das Weihnachten selbst ist das Fest der Freude, Liebe, wo Jesus geboren wurde. Deshalb Ist es eine Familienfest. Die Geschenke sind überhaupt nicht wichtig. Wer Kinder hat, kann den Kindern etwas schenken, was mit der Jesu Geburt verbindet.Essen.Trinken christliche
    Lieder singen, Erzählungen, Gedichte umrahmen das Familienfest.
    Es ist und bleibt ein großer, christlicher Tag, der leider anders gefeiert
    wird.
    Prues

  2. Wie sorgt man dafür, dass die Hauptsache – die Hauptsache bleibt?
    Indem die Hauptsache tatkräftig nicht nur mit Worten zur Hauptsache gemacht wird.
    Wie soll ein Kind an den Erlöser – an Jesus Christus denken – wenn seine Augen auf einen glitzernden Baum, mit spiegelnden, bunten Kugeln, mit leuchtenden Kerzen, und verheißungsvollen Päckchen darunter gerichtet sind? Wie sollen Vater und Mutter, Geschwister, Verwandte und Bekannte an den Erlöser – an Jesus Christus denken – wenn sie sich den Kopf zerbrechen müssen, was soll ich dieses Jahr dem und dem schenken, wie viel soll ich ausgeben, wann und wie soll ich dieses Fest vorbereiten etc.?
    Wer Jesus Christus an diesem Tag zum Zentrum machen will, der hat auch so zu tun. Wenn der Geburtstag von Jesus Christus gefeiert werden soll, dann soll auch Jesus Christus beschenkt werden – wie uns die Bibel lehrt mit den Weisen aus dem Morgenland.
    Allerdings wenn diese Lehre tatkräftig auf den Kopf gestellt wird – wenn 3 Könige morgenländisch verkleidet zum Betteln und Hausieren gehen, wenn alle anderen etwas geschenkt bekommen ausser Jesus Christus, wenn alle festen und feiern ohne an eine Notwendigkeit eines Erlösers zu denken, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn die eigentliche Hauptsache nur vorgeheuchelt oder ganz vergessen wird.

    Wer an diesem Tag die Wahrheit nicht zur Hauptsache macht, wer die Menschen anlügt, etwas vorheuchelt, etwas vorgaukelt, eine heile Welt imitiert – der stellt an diesem Tag die Geburt des Erlösers Jesus Christus nicht in den Mittelpunkt!

    Manche mögen munkeln, dies ist leicht gesagt, wenn man keine Kinder hat. Ich kann es bezeugen, es ist noch leichter gesagt und getan wenn man 11 Kinder geschenkt bekommen hat. Mit der Orientierung am Wort Gottes, an der Wahrheit, an Jesus Christus wird Weihnachten ohne Stress zu einem Freudenfest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.