Schlagwort-Archive: P52

Meine Wohlfühloase

Meine Wohlfühloase sieht zur Zeit so aus.

Wohlfühloase

Bücher sind eine Wohlfühloase für mich. Ich liebe es Bücher zu lesen! Doch leider komme ich zur Zeit kaum dazu, weil es so viel zu tun gibt und mein Sofa gerade überläuft von Büchern…

Ein Bücherschrank ist zur Zeit ausgeräumt, weil ich hinter dem Schrank Schimmelansätze entdeckt habe. Vier weitere Schränke warten darauf ausgeräumt zu werden, um zu überprüfen, wie es hinter den anderen Schränken aussieht…

Was ich vorher nicht wusste: Schränke sollten nach Möglichkeit nicht an einer Außenmauer des Hauses oder der Wohnung stehen oder aber genügend Abstand haben, damit die Luft dort zirkulieren kann. Naja, so weit zum Thema Wohlfühloase…

Projekt 52/2014 – KW 11: Highlight

Entscheide dich jeden Tag von ganzem Herzen zu lieben

Ein Highlight der Woche war unser Schlafzimmerprojekt gestern. Früher hing an dieser Stelle ein Bild. Doch aufgrund der Regale musste es weichen. Nun kam eine Verfärbungen der Tapete ans Licht. Was tun? Drübermalen! Gesagt getan… Dann kam uns die Idee, einen Text in dem Farbfeld anzubringen.

„Entscheide dich jeden Tag von ganzem Herzen zu lieben“ ist es nun geworden. Eine schöne Erinnerung beim Aufstehen… Wir überlegen noch mit „denn du bist geliebt“ zu ergänzen. Aber das wird knapp…

Ich bin sehr zufrieden. Wie findest du es? Was habt ihr in eurem Schlafzimmer an eurer Wand stehen? 🙂

Projekt 52/2014 – 6 Sinnesrausch

Beim Thema „Sinnesrausch“ habe ich zuerst an kräftige Farben gedacht. Doch dann ist mir diese Woche dieser Schnappschuss gelungen. Ich finde ihn passend zu diesem Thema.

Wir haben heute so viele Sinneseindrücke, dass wir sehr viel filtern müssen und nur noch sehr starke/besondere Impulse uns wirklich aufmerksam machen. Unsere Sinne rauschen und übersehen einen Großteil der Herrlichkeit Gottes in dieser Welt.

Das Bild ist am hellichten Tag entstanden und hat dennoch kaum Farbe… Die Realität wie ich sie ohne Kamera wahrnehmen konnte war farbenfroh!

Sinnesrausch

Es ist irgendwie normal, dass man nur selektiv wahrnimmt: Wenn man ein neues Auto hat, fällt einem auf, wie viele ein ähnliches Auto fahren. Andere Autos fallen einem kaum auf… Seitdem meine Frau schwanger ist, tut sich mir eine ganz neue Welt auf und ich sehe überall Schwangere und Kinder. Welche Menschen habe ich bisher leichtfertig übersehen oder beachte sie auch heute nicht besonders? …

Mich würde interessieren: Woran merkst du, dass du die Umwelt selektiv wahrnimmst?

 

Timotheus-Magazin Ausgabe 11: Vorbilder

Die elfte Ausgabe des Timotheus-Magazins kam diese Woche. Gestern und heute hatte ich endlich Zeit mir die Ausgabe genauer anzuschauen. Sie hat viele Glücksgefühle in mir verursacht 🙂

P-52 Thema der Woche: Glücksgefühl
P-52 Thema der Woche: Glücksgefühl

Das Cover dieser Ausgabe ist ungewöhnlich im Vergleich zu den früheren Ausgaben und vielleicht eher Geschmackssache. Mir gefällts. Man erhält einen schönen Überblick über das, worum es in dieser Ausgabe geht. Auf jeden Fall muss da jede Menge Arbeit drin stecken.

Das Design im Heft selbst, ist wie auch schon in den vorherigen Ausgaben überragend: klar, schlicht, übersichtlich… Einen Einblick erhält man unten im kurzen Video. Ich persönlich liebe die großzügigen nicht genutzten Flächen. Sie verleihen dem Magazin mitunter ihren Charme. Außerdem finde ich es bemerkenswert, dass es (so gut wie) keine Werbung im Heft gibt.

Der Inhalt selbst ist nicht weniger gelungen! Wer seichte Texte sucht, für den ist dieses Magazin nichts – wer dagegen klare, biblisch-fundierte Artikel sucht, ist hier richtig. Nagut, in dieser Ausgabe geht es ausnahmsweise mal nicht um biblische Themen, sondern um Menschen (fast nur Jo…’s 🙂 ):

  1. Susannah Spurgeon
  2. John Bunyan
  3. John Gresham Machen
  4. Johann Gerhard Oncken
  5. Jonathan Edwards

Im Editorial heißt es ganz treffend:

„Warum Menschen? Warum Biografien? Für uns als „Timotheus“ ist der reformatorische Grundsatz „Solus Christus“ keine Floskel. Wir legen großen Wert darauf, dass Christus im Mittelpunkt unseres Lehrens, Glaubens und Lebens ist. Warum also Biografien? In dem Bewusstsein, dass alle Menschen verlorene und unfähige Sünder sind, deren einzige Hoffnung darin besteht, von Christus gerufen und errettet zu werden, haben wir auch diese Menschen betrachtet. Es waren keine Gutmenschen. Es waren Sünder wie du und ich. Und so macht der zweite Blick deutlich, dass diese Ausgabe nicht die Stärke und Gerechtigkeit des Menschen widerspiegelt und verherrlicht, sondern die unendliche Gnade, Macht und Treue Gottes. Herausgekommen sind erstaunliche Portraits, die uns inspirieren und zeigen, wo die Prioritäten eines treuen Nachfolgers liegen sollten.“

Nachdem ich jetzt drei der fünf Kurzbiographien gelesen habe, kann ich nur sagen, dass das Vorhaben gelungen ist! Ich freue mich auf die letzten beiden Artikel und bin sogar schon etwas traurig, dass das Heft nicht dicker ist und mehr Artikel enthält 😉