Schlagwort-Archive: Evangelium21

E21-Konferenz 2017 Teil 3

Nach dem ersten Tag kam der zweite Konferenztag. Wirklich 🙂

Der zweite Tag war randvoll gefüllt. Predigt, Vortrag, Fragerunde, Mittagessen, Seminarblock, Predigt, Abendbrot, Predigt und Fragerunde – und noch eine Fragerunde. Input von 8:30 Uhr bis 22 Uhr – mit zwei Pausen.

Für wen sich das nach Tortur anhört, der kennt nicht die Qualität der dargebotenen Inhalte! So wie andere den ganzen Tag mit „Freude“ vor dem PC oder TV sitzen können, so kann ich den ganzen Tag lehrreiche Vorträge und Predigten hören :-). 

Hier ein paar Eindrücke:

Michael Martens – Persönliche Reformation

Die Fragen und Aussagen der ersten Predigt waren für mich die größte Herausforderung des Tages. Wofür bete ich? Haben meine Gebete Gottes Ehre ohne meine Ehre zum Ziel? Ich möchte persönliche Reformation durch gottesfürchtiges Gebet erleben.

Al Mohler – Reformation Today – Lessons from the Southern Baptists

Der Vortrag über die Reformation der Südlichen Baptisten war ermutigend. Eine Rückkehr in unseren Gemeinden, Verbänden und Kirchen zu den reformatorischen Grundlehren ist möglich, wenn auch unheimlich aufwendig und kostspielig (Zeit und Mühe)!

Mark Dever – Solus Christus
Ligon Duncan – Sola gratia

Die zweitgrößte Herausforderung des Tages war die Schwierigkeit Al Mohlers  bei seinem Seminar Englisch zu verstehen. Das Thema war „Future challenges the church needs to be ready for“.

Ein entscheidender Punkt seines Vortrags, der auch in anderen Veranstaltungen durchschien, war die Erwartung, dass das Christentum in absehbarer Zeit gesellschaftlich nicht nur völlig bedeutungslos wird, sondern als etwas Böses bekämpft werden wird. Nachfolger Jesu sollten sich darauf vorbereiten ihm den Leidensweg nachzugehen.

E21-Konferenz 2017
Q & A mit Al Mohler und Ligon Duncan

Obwohl der Tag natürlich anstrengend war, habe ich den zweiten Tag sehr genossen und bin mit vielen guten Anregungen und Impulsen zur Schwiegermutter zum Übernachten gefahren.

Morgen dann etwas zum letzten Konferenztag – das Finale der Konferenz 🙂

E21-Konferenz 2017 Teil 2

Manchmal bekommt man Antworten schneller als man erwartet. Vor paar Stunden hab ich mich noch gefragt, was ich erwarten sollte. Gott hat geantwortet! Mein kurzer Bericht vom Tag 1.

Ich verzichte vorerst hier meine Mitschnitt zu veröffentlichen, sondern möchte nur kurz auf mir wichtig gewordenes eingehen –  auch wenn es teilweise nicht explizit gesagt wurde. 

Christian Wegert – „Ich schäme mich des Evangeliums nicht“ – Römer 1,16-17 

Es ist nicht nur eine Versuchung für uns alle sich für Gottes Evangelium zu schämen, sondern genereller noch eine größere Gefahr das Evangelium gering zu achten. Dies ist mir aufgrund des ersten Vortrags bei der Konferenz deutlich geworden. 

Warum will ich (mit Erkenntnissen, Kontakten oder Tipps) weniger als Gott mir schenken will? Warum erwarte ich nicht alles vom Evangelium? Warum vergesse ich die Attraktivität der schlichten biblischen Botschaft? 

Ich liebe das Evangelium von Jesus Christus! Es ist die wichtigste und schönste Botschaft der Welt, die alle Menschen hören sollten. 

Dr. Albert Mohler – „Sola scriptura“

Im zweiten Vortrag ging es um die Heilige Schrift. Im Bezug auf die obigen Fragen ist sie Gottes vollkommen ausreichende Offenbarung. Sie ist unsere letzte Autorität. Ich möchte ein Mann dieses Buches sein. 

Sehr viele lesen und schreiben mit.
David Platt – „Sola Fide“

Der letzte Vortrag war für mich der bewegendste. Die Definition der Rechtfertigung ist einfach:

Rechtfertigung ist der gnädige Akt Gottes durch den er den Sünder allein durch den Glauben an Jesus Christus für gerecht erklärt. 

Und dennoch muss ich diese Botschaft täglich hören, durchbuchstabieren und anwenden. Ich empfehle jedem die Vorträge anzuschauen, wenn sie verfügbar sind. 

Bis morgen, dann ein Bericht vom Tag 2.

E21-Konferenz 2017 Teil 1

Es ist so weit. Die Konferenz beginnt. Ich habe mich registriert und sitze nun mit zahlreichen mir unbekannten Gleichgesinnten in der „Gemeinde und Missionswerk Arche e.V.“ in Hamburg und bin voller Vorfreude.
Ich stelle mir die Frage, was ich von der Konferenz erwarten sollte:

  • Erkenntnisgewinn?
  • Ausbau des persönlichen Netzwerks? 
  • Anregungen für die Gemeindearbeit? 
  • … 

Eine inhaltliche Erwartung habe ich ja bereits im letzten Artikel formuliert. Darüber hinaus bin ich mir unsicher. 

Wahrscheinlich muss ich mich einfach von Gott überraschen lassen. Was ich erlebe, werde ich gerne hier berichten. 

Lohnende Weiterbildung nächstes Jahr – Evangelium21-Konferenz 2017

Evangelium21-Konferenz 2017

Heute möchte ich euch einfach nur auf die Evangelium21-Konferenz nächstes Jahr hinweisen.

Anlässlich des 500-jährigen Jubiläums wird die Reformation global als historisches Ereignis gefeiert. Trotzdem ist uns die kraftvolle Theologie der Reformatoren weitgehend fremd geworden. Das, was die Bewegung damals ausstrahlte, erscheint als Geschichte.

Die Konferenz „500 Jahre Reformation: Gemeinsam für das Evangelium“ will uns die Schönheit der reformatorischen Einsichten neu vor Augen malen. Zusammen mit „Together for the Gospel“ ist es das Anliegen von „Evangelium21“, dass wir die wundervolle Botschaft von Jesus Christus als dem Erlöser in ihrer Tiefe und Weite besser verstehen und über sie staunen. Die Theologie der Gnade – die vor 500 Jahren die Kirchen befeuert hat – wird die Gemeinden im 21. Jahrhundert ebenfalls stärken und beleben.

Es sind Top-Referenten dabei wie

Eine Programmübersicht findet ihr auch auf der Konferenz-Seite. Die ganze Konferenz hat keine Teilnehmergebühr! Heftig oder?

Ich war ja schon die letzten Jahre immer wieder mal dabei und freue mich schon auf nächstes Jahr! Deswegen habe ich mir den Termin reserviert. Das solltest du auch 😉

Evangelium21-Konferenz 2016 – Fotos & Eindrücke vom zweiten Tag

Nach meinem ersten Beitrag zum ersten Tag der Evangelium21-Konferenz nun Fotos und Eindrücke zum dritten Tag.

Stephen Nichols bei Evangelium21

Der zweite Konferenztag begann mit Gebet und Lobpreis. Das habe ich dieses Jahr leider verpasst, weil ich zu spät losgefahren bin. Ich war aber rechtzeitig zum ersten Vortrag da: Stephen Nichols sprach über das Leben von John Gresham Machen. Machen ist in Deutschland ziemlich unbekannt. Ich finde die eingeführte Tradition gut, einen biographischen Vortrag bei E21 zu haben.

Seminarblock 1 Evangelium 21

Dann gab es zwei Seminarblöcke am zweiten Konferenztag. Beide von mir besuchten Seminare haben mich ermutigt in der Gemeindearbeit (konkret Seelsorge und Jugendarbeit) mehr auf Gottes Wort zu vertrauen.

Seminar Evangelium21

Zwischen den Seminaren und Vorträgen gab es Essen und die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen oder über das gehörte zu reden.

Arche Evangelium21

Wie die Jahre davor, gab es auch dieses Jahr wieder super bekannte und neue Lieder! Die Arche und Mitarbeiter von Evangelium21 leisten auf diesem Gebiet hervorragende Arbeit. Wir singen bereits einige Lieder bei uns in der Gemeinde 🙂

Singen Lieder Evangelium21

Am meisten angesprochen hat mich persönlich der fünfte Vortrag der Konferenz – Michael Martens „Sein Wort wächst (Apg. 6,1-7)“. Es hat mich so sehr gepackt, dass ich nicht einmal ein Foto gemacht habe 😉

Ein weiterer Höhepunkt war die Fragerunde für Jugendliche und junge Erwachsene nach dem Vortrag von Kevin DeYoung und der offiziellen Fragerunde. Man konnte Fragen stellen und DeYoung und Nichols haben spontan darauf geantwortet. Gott hat die beiden echt mit Weisheit gesegnet! Danke!

Fragerunde E21 Evangelium21

Für mich war der zweite Konferenztag der beste! Danke nochmal allen Beteiligten und vor allem Gott für die Ermutigung und Motivation!

Evangelium21-Konferenz 2016 – Fotos & Eindrücke vom ersten Tag

In diesem Artikel möchte ich einige Fotos und persönliche Eindrücke von der Evangelium21-Konferenz 2016 mit euch teilen.

Eigentlich sollten wir unser Kind Anfang März bekommen. Deswegen habe ich nicht geplant zur E21-Konferenz nach Hamburg zu fahren. Doch aufgrund der drei Wochen früheren Geburt hat es doch geklappt. Ich habe mich riesig gefreut!

Evangelium21-Konferenz

Die sechste E21-Konferenz fand vom 10. bis 12. März 2016 in Hamburg in der Ev.-ref. Archegemeinde statt. Beeindruckendes Gebäude, Technik top – da gibt es nichts zu meckern! Auch der Empfang war sehr schön und herzlich:

Anmeldung zur Konferenz

Mit der rechtzeitigen Anmeldung hat man auch dieses Jahr wieder ein Buch geschenkt bekommen. Dieses Jahr gab es das Buch „Gott beim Wort nehmen“ von Kevin DeYoung. Weiter so! Ich bin sehr gespannt, es zu lesen.

Gott beim Wort nehmen - Kevin DeYoung

Was dieses Jahr neu war, ist das große professionelle Kamera-Team. Wüsste zu gerne, wer das ist. Habe nur mitbekommen, dass sie englisch sprechen…

Videos E21-Konferenz

Zu den drei Vorträgen des ersten Tages werde ich mir mehr Zeit nehmen müssen, wenn ich hier inhaltlich überhaupt etwas schreiben werde. Hier nur ein paar Anmerkungen:

Es gab einen guten ersten Vortrag „Sein Wort erweckt“ von Kai Soltau zu Nehemia 8,1-8. Er hat betont, dass Gottes Wort im Mittelpunkt der Gemeindearbeit stehen muss und wir Männer brauchen, die Gottes Wort verschlingen. Sehr motivierend!

Kevin DeYoung bei E21

Der diesjährige Hauptredner der Konferenz Kevin DeYoung hat in seiner ersten Botschaft über die Autorität von Gottes Wort gesprochen. Es gibt keine größere Autorität als das Wort Gottes (auch nicht persönliches Reden Gottes)!

Im dritten Vortrag an dem Tag von William Taylor, ging es um die Genugsamkeit Seines Wortes. Er hat anhand von Johannes 14,8-21 aufgezeigt, dass derjenige, der mehr als Gottes Wort in der Bibel haben möchte, in Wirklichkeit einen Mangel an Glauben hat. Es war sehr gut!

Podiumsdiskussion Evangelium21

Der erste Konferenztag endete mit der recht kurz empfundenen Podiumsdiskussion. Aber es gab schon in der kurzen Zeit (15-21 Uhr) so viele Impulse, dass man echt viel zum reflektieren hat. Ich hoffe, ich werde in den nächsten Tagen noch mehr hier im Blog dazu schreiben können.

Rückblick auf die Evangelium21-Konferenz 2015

Nachdem ich letztes Jahr aufgrund der Geburt unserer Tochter nicht dabei war, freute ich mich sehr auf die Evangelium21-Konferenz 2015.

Evangelium21-Konferenz 2015

Dieses Jahr war ich mit sechs geistlichen Geschwistern aus der Gemeinde bei der Konferenz. Deshalb habe ich mit einem Ohr auch für sie gehört. Bei dem einen oder anderen Vortrag war ich etwas besorgt, weil ich befürchtete, dass das Thema nur Theologen anspricht, die die zeitgeschichtlichen Entwicklungen kennen. Z.B. käme keines meiner Gemeindemitglieder auf die Idee, dass das Reich Gottes rein innerweltlich verstanden werden könnte… Aber meine Sorge blieb unbegründet. In den Gesprächen nach den Vorträgen zeigte sich, dass auch wenn sie nicht mit jedem Vortrag gleich viel anfangen konnten, sie dennoch immer etwas gelernt oder ihnen etwas wichtig geworden ist.

Aber neben den Vorträgen zu zeitgeschichtlichen Fehlentwicklungen gab es bei der Evangelium21-Konferenz 2015 auch viele andere gute Vorträge und Predigten:

Programm Evangelium21-Konferenz 2015

Ich fand die Bandbreite echt gut und wichtig! Besonders schön sind immer die „Fragerunden“ auf der Couch. 🙂

Neu war dieses Jahr die fortlaufende Auslegung des Titusbriefs. Das ist echt gelungen und ein schönes Beispiel für den Gemeindealltag gewesen. Ich will, durch die Konferenz motiviert, es auf jeden Fall wagen, selbst fortlaufende Auslegungspredigten zu halten. Da es bei uns mehrere Predigten in einem Gottesdienst gibt (1Kor 14,29), bin ich gespannt ob es sich gut umsetzen lässt. Aber ich will es angehen!

Hier sind ein paar weitere Eindrücke von der Evangelium21-Konferenz 2015:

Wenn jemand von den Mitverantwortlichen hier zufällig mitlesen sollte, dann möchte ich folgende Wünsche mitgeben:

  • Wenn es eine reformatorische Bewegung sein soll, dann würde ich davor warnen, dass es zu sehr die Schlagseite „reformiert“ bekommt.
  • Bitte ladet wie dieses Jahr mit Dr. Jan Carsten Schnurr auch weiterhin deutsche Gastredner ein.
  • So gut die Musik in der Arche ist, es wäre schön etwas mehr Abwechslung während der Konferenz zu haben.

Wenn ihr mich hier richtig verstanden habt, dann wird euch aufgefallen sein, dass es keine wirkliche Kritik gibt. Ich bin nach wie vor begeistert von dem Anliegen evangeliumszentrierte Gemeindearbeit zu fördern! Unsere Gemeinden und Deutschland braucht nichts mehr, als die klare Verkündigung des Evangeliums!

Ich freue mich schon darauf, wenn die Vorträge online sind und ich sie anderen zum „Nachhören“ weiterempfehlen kann. Wer nicht dabei war, sollte unbedingt alle (auch die alten) Konferenzbeiträge anhören!