Unsere Bestimmung zu leiden

Wenn wir eine Stadt auf dem Berge sind, dann werden wir Widerstand erfahren! Das ist so gewiss wie das Amen in der Kirche.

Joh 15:20 Gedenkt an das Wort, das ich euch gesagt habe: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr. Haben sie mich verfolgt, so werden sie euch auch verfolgen!

Jesus sagt damit ganz klar, dass wir Verfolgung um des Glaubens willen erwarten sollten! Es sieht nicht gut um uns aus, wenn wir diese Verfolgung nicht in irgendeiner Art und Weise erleben.

Apg 14:22 stärkten die Seelen der Jünger und ermahnten sie, im Glauben zu bleiben, und sagten: Wir müssen durch viele Bedrängnisse in das Reich Gottes eingehen.

Mt 10:21-25 21 Es wird aber ein Bruder den andern dem Tod preisgeben und der Vater den Sohn, und die Kinder werden sich empören gegen ihre Eltern und werden sie töten helfen.  22 Und ihr werdet gehaßt werden von jedermann um meines Namens willen. Wer aber bis an das Ende beharrt, der wird selig werden.  23 Wenn sie euch aber in einer Stadt verfolgen, so flieht in eine andere. Wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet mit den Städten Israels nicht zu Ende kommen, bis der Menschensohn kommt.  24 Der Jünger steht nicht über dem Meister und der Knecht nicht über seinem Herrn.  25 Es ist für den Jünger genug, daß er ist wie sein Meister und der Knecht wie sein Herr. Haben sie den Hausherrn Beelzebul genannt, wieviel mehr werden sie seine Hausgenossen so nennen!

Wenn wir von Herzen Jesus nachfolgen wollen, müssen wir mit Widerständen und Verfolgung rechnen. Das gehört zur Nachfolge dazu. Wenn uns das bewusst ist, fällt es uns vielleicht leichter sich öffentlich zum Glauben zu bekennen?

Eine Serie zum Thema „Sich Gottes schämen„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.