Wie soll man das Gleichnis von den 10 Jungfrauen verstehen?

Vielen fällt es schwer das Gleichnis von den 10 Jungfrauen zu verstehen. Und die meisten von uns haben schon komplizierte Auslegungen gehört (man vergleiche auch wikipedia). Dabei ist Jesus Absicht klar erkennbar.

1. Der weite Kontext des Gleichnisses von den 10 Jungfrauen

Das Gleichnis von den klugen und törichten Jungfrauen findet man in Matthäus 25,1-13. Das heißt es gehört zur Rede von Jesus in Matthäus 24-25 über die „Endzeit“. Eine Hauptaussage dieser Rede ist, dass niemand weiß wann Jesus wiederkommt, außer allein der Vater im Himmel:

Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater. (Matthäus 24,36)

Weil niemand den Zeitpunkt kennt, sollen wir bereit dafür sein, indem wir in einer guten Beziehung zu Jesus stehen und unser Leben zu Gottes Ehre führen, damit wir nicht verdammt oder uns schämen müssen, wenn Jesus wiederkommt.

Wir sollte jederzeit bereit sein, weil Gott Rechenschaft von uns fordern wird und es dann zu spät ist.

2. Der engere Kontext des Gleichnisses von den zehn Jungfrauen

Nun werden diese Hauptaussagen auch in den drei Gleichnissen vermittelt, die Jesus direkt nacheinander erzählt:

  1. Gleichnis vom treuen und untreuen Knecht (Mt 24,45-51)
  2. Das zehn Jungfrauen Gleichnis (Mt 25,1-13)
  3. Gleichnis von den anvertrauten Zentnern. (Mt 25,14-30)

Das heißt, Jesus veranschaulicht das Gesagte mit Hilfe von drei unterschiedlichen Geschichten. Alle transportieren dieselben Aussagen. Lies bitte selbst nach!

 

 

 

 

 

 

 

3. Jesus Erklärung des Gleichnisses von den 10 Jungfrauen

Wen das nicht überzeugt, der beachte letztlich Jesus eigene Auslegung nach dem Gleichnis von den 10 Jungfrauen aus:

Darum wachet! Denn ihr wisst weder Tag noch Stunde. (Matthäus 25,13)

Das ist der Grund, warum Jesus das Gleichnis erzählt. Das wars. Mehr muss man nicht an Auslegung in dem Gleichnis suchen.

Denn Gleichnisse müssen nicht in jedem Detail geistlich gedeutet werden. Jesus verfolgt normalerweise immer nur eine Hauptaussage mit einem Gleichnis.

Die Geschichte aus dem Leben der damaligen Menschen diente zum besseren Verständnis einer geistlichen Wahrheit. Und damals war es eben so üblich, dass man nicht wusste, wann der Bräutigam kommt um die Braut und ihre Jungfrauen abzuholen…

Alles klar?

 

Bildquelle des Beitragbilds: Download am 23.05.2017,   http://sisterbdnewman.blogspot.de/2012/02/modern-day-parable-of-ten-virgins.html?m=1

Kommentar verfassen