Internationaler Frauentrag & Gleichberechtigung

Gestern war internationaler Frauentag oder auch Weltfrauentag genannt. Ein interessanter Beitrag zur fehlenden Gleichberechtigung bei der tagesschau.

Ich bin vielleicht tradionell oder konservativ, aber ich glaube nicht, dass Gleichmacherei (was sich meist hinter Gleichberechtigung verbirgt) der richtige Weg ist. Ich bin für Gleichwertigkeit bzw. Gleichrangigkeit, aber nicht für eine absolute Gleichstellung von Mann und Frau.

Gleichberechtigung von Mann und Frau
Gleichberechtigung von Mann und Frau
Gleichmacherei?
Gleichmacherei wünschenswert?

Erst letzte Woche haben wir in unseren Hauskreisen den Text aus 1Kor 11,2-16 behandelt, worin die Verse 3+7-9+11-12 dieses Thema ansprechen. Ich bin überzeugt davon, dass Gott eine bestimmte Zuordnung von Mann und Frau geschaffen hat, die nicht diskriminierend, sondern sehr gut ist.

W. MacDonald schreibt dazu: „Hinter diesen Anweisungen steht das Prinzip, daß jede geordnete Gesellschaft auf zwei Säulen baut: Autorität und Unterordnung unter die Autorität. Es ist unmöglich, eine wohlfunktionierende Gesellschaft zu haben, wenn diese beiden Prinzipien nicht beachtet werden. (…) Diese  Beispiele  von Führerschaft und Unterwerfung wurden von  Gott  selbst  so  geschaffen  und  sind grundlegend für seine Weltordnung.“

In 1Kor 11,3 heißt es, dass der Mann das Haupt der Frau sein soll, d.h. ihr übergeordnet ist. Es ist eine Frage der Autorität, Führung und Unterordnung. Doch zuerst gilt: Der Mann soll sie von Christus annehmen! Zuletzt wird das Hauptsein Gottes über Christus erwähnt. Das bedeutet, auch in der Gottheit gibt es eine Person, die die Führung hat und die andere nimmt willig die untergeordnete Stellung ein. Auch hier ist Gleichheit nicht das Optimale. Außedem sollte hier betont werden, dass Unterordnung nicht gleichbedeutend mit geringerem Wert ist. Christus ist Gott untergeordnet, aber er ist nicht weniger Wert. Ebenso ist die Frau nicht geringer als der Mann, auch wenn sie ihm untergeordnet ist!

Das ausgeglichene Bild zeigt sich auch in den Versen 4-5 (Männer und Frauen sollen beten und prophezeihen) und den Versen 7-9 (Überordnung) gegenüber 11-12 (Gleichrangigkeit).

Danke dir Gott, dass du uns als Mann und Frau gemacht hast. Du bist so genial. Danke für die Gemeinschaft, die wir dadurch haben können. Danke, dass du uns unterschiedlich gemacht hast. Ich möchte die Faszination über dein Schöpfungswerk nicht verlieren und in deiner Schöpfungsordnung leben. Lehre mich deine Führung zu akzeptieren und ein guter Mann für meine zukünftige Frau bzw. ein gutes Haupt der Familie zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.