Mensch ärger dich nicht!

Ich bin ja sowieso für Gesellschaftsspiele… die kommen heute meiner Meinung nach in vielen Kreisen viel zu kurz… obwohl Spielen doch sowas Schönes ist – bestimmt wird man im Himmel auch miteinander spielen 😀 Deswegen heute mal eine Spielempfehlung mit großem Suchtpotential.

Mensch ärger dich nicht ist ja ein Klassiker, den man über Jahre hinweg immer mal wieder spielen kann. (Macht aber nur Spaß, wenn man mit der Regel „schlagen muss man“ spielt… Letztens habe ich erst 3x gegen Ben und Nike verloren… 🙁 Aber nun habe ich eine neue Variante kennengelernt – anstatt mit Würfeln nun mit Karten.

Mensch ärger dich nicht
Mensch ärger dich nicht

Und zwar spiel man mit zwei Kartensätzen (je 2,3,4 bis zum As) plus 4 Joker. Es gibt folgende Karten-Bedeutungen:

  • 2,3,4,5,6,7,8,9,10 = Man kann soviele Felder vorgehen.
  • 4 = Man kann entweder 4 Felder vor oder 4 Felder zurück gehen.
  • 7 = Man kann die 7 auch auf 2 oder mehr Figuren splitten (einer geht z.B. 3 der andere 4). Außerdem werden alle übersprungenen Figuren geschlagen.
  • Bube = Man kann zwei Figuren auf dem Spielfeld miteinander tauschen. Das gilt nicht für Figuren, die auf dem Raus-Kommen-Feld oder auf einem der 4 Ziel-Felder stehen.
  • Dame = Man kann 11 vorgehen.
  • König = Man kann entweder 12 vorgehen oder mit einer Spielfigur rauskommen (so wie bei einer 6).
  • As = Man kann entweder 1 vorgehen oder mit einer Spielfigur rauskommen.

.

In der ersten Runde bekommen alle 6 Karten. Wenn einer nicht mehr ziehen kann (z.B. wenn er am Anfang kein As, König oder Joker hat), dann muss er die restlichen Karten ablegen. Die anderen spielen weiter, bis keiner mehr ziehen kann. Alle abgespielten Karten werden zur Seite gelegt. Wenn keiner mehr spielen kann, dann wird eins weniger, als in der letzten Runde, ausgeteilt (in der zweiten Runde also nur noch 5). Nachdem nur noch 2 ausgeteilt wurden, fängt man in der nächsten Runde wieder mit 6 Karten an.

Außerdem gelten noch folgende Regeln:

  • Man kann nicht an einer Figur vorbei, wenn diese auf dem Raus-Kommen-Feld steht.
  • Man kann nicht mit einem Joker in die Ziel-Felder ziehen.
  • Wenn man kurz vor den Ziel-Feldern steht, aber eine höhere Karte legt, muss man eine neue Runde anfangen. (Manchmal muss man das, wenn man sonst keine Karte ablegen kann…)

.

Sooo, das klingt kompliziert, ist es aber garnicht. Nachdem man es einmal gespielt hat, will man nicht mehr aufhören… Ach eins habe ich noch vergessen: Man spielt 2 gegen 2. Nachdem die Karten ausgeteilt wurden, darf man eimal eine Karte stillschweigend tauschen – muss man aber nicht. Nachdem alle eigenen Figuren im Ziel sind, kann man die eigenen Karten auch für den Partner verwenden…

Probiert es aus, und ihr werdet es lieben 🙂

Ein Gedanke zu „Mensch ärger dich nicht!“

  1. „Wenn keiner mehr spielen kann, dann wird eins weniger, als in der letzten Runde, ausgeteilt (in der zweiten Runde also nur noch 5). Nachdem nur noch 2 ausgeteilt wurden, fängt man in der nächsten Runde wieder mit 6 Karten an.“–das ist nicht ganz richtig wenn man einmal die 6er runde durch hat beginnt man nicht wieder bei sechs sonder 5 dann 4 dann 3 etc. und das wird dann wieder runtergezählt bis man dann bei 2 beginnt dann die 2er runde nochmal macht bis man dann wieder mit 6 karten anfängt =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.