Stammbaum von Jesus im Matthäus-Evangelium

Wenn man anfängt das Neue Testament zu lesen, stößt man sofort auf den Stammbaum von Jesus im Matthäus-Evangelium. Das ist nicht jedermanns Sache und so überfliegen oder ignorieren sehr viele den Stammbau einfach. Doch auch dieser Abschnitt ist Gottes Wort und hat Bedeutung für uns. Deshalb versuche ich der Frage nachzugehen, welche Bedeutung der Stammbaum beim Matthäus hat!

[Matthäus Stammbaum Jesus Geschlechtsregister]

A. Welchen Sinn haben Stammbäume?

An vielen Orten in der Bibel und in unserer Geschichte gibt es Stammbäume, Geschlechtsregister, Genealogien oder wie auch immer man sie nennen möchte. Doch wozu Stammbäume da sind, erschließt sich in unserer Zeit nur noch wenigen Menschen. 

Es gibt eine einfache Antwort:

Ein Stammbaum zeigt die Vorfahren eines Menschen und verrät damit auch viel über den Menschen selbst!

Ich weiß, dass man das heute herunterspielt, aber es ist einfach so, dass man sehr viel von seinen Vorfahren „erbt“. Oft gibt es auch sehr große Ähnlichkeiten. Über das genetische Erbgut hinaus wird uns von unseren Vorfahren auch vieles Andere in die Wiege gelegt.

Doch welche besondere Bedeutung hat der Stammbaum für Juden? Warum gibt es so viele Stammbäume in der Bibel?

Für die Juden haben Stammbäume eine besondere Bedeutung. Ihnen ist es wichtig, ihre Herkunft zurückführen zu können. Der Grund dafür ist:

Gott hat manche Verheißungen an die Nachkommen bestimmter Menschen gerichtet !

D.h. dass Juden bestimmte Erwartungen und Hoffnungen von bestimmten Nachkommen her hatten!

[Stammbaum, Genealogie, Geschlechtsregister]

B. Welche Bedeutung hat der Stammbaum von Jesus?

Damit kommen wir zum Stammbaum von Jesus. Wozu überliefert uns Matthäus diesen Stammbaum? Er verrät es uns gleich im ersten Vers (Matthäus 1,1):

Dieses Buch berichtet über die Geschichte von Jesus Christus, dem Nachkommen Davids und Nachkommen Abrahams.

Matthäus überlieft uns den Stammbaum von Jesus, um deutlich zu machen, welche Herkunft Jesus hat.

Matthäus möchte als Hauptzweck den Anspruch Jesu begründen der Sohn Abrahams und Davids zu sein!

Dieses Anliegen entspricht ganz dem sonstigen Charakter des Buches Matthäus, in welchem Jesus als Messias und damit Erfüller zahlreicher Prophetien im Alten Testament vorgestellt wird.

[Jesus Erfüllung Verheißung Davids Sohn]

C. Warum ist die Herkunft von Abraham und David so wichtig?

Abraham und David haben ganz besondere Verheißungen bezüglich ihrer Nachkommen bekommen!

In der Geschichte von Abraham lesen wir viele Verheißungen bezüglich seiner Nachkommen (z.B. wollte Gott einen ewigen Bund mit ihnen aufrichten – 1. Mose 17,19). Hier ist eine andere ganz besondere Verheißung. Gott verspricht Abraham:

Und durch deinen Nachkommen werden alle Völker der Erde gesegnet sein (1. Mose 22,18).

Daran dachte Matthäus als er seiner jüdischen Leserschaft deutlich machte, dass Jesus von Abraham abstammte. Paulus greift es später in Galater 3,16 auf.

Ein Nachkomme Abrahams wird für alle Völker positive Bedeutung erlangen!

Unterstützt wird dieser Gedanke von den Heidinnen, die von Matthäus im Stammbaum erwähnt werden und vielen weiteren Erwähnungen und Aussagen zu Heiden im Matthäus-Evangelium (z.B. der Geschichte der Weisen aus dem Morgenland)!

Aber nun zu David und einer noch größeren Verheißung. Gott verspricht David in 1. Chronik 17,11-14:

Wenn deine Zeit abgelaufen ist und du gestorben bist, werde ich dir einen deiner eigenen Nachkommen auf dem Thron folgen lassen und seine Herrschaft festigen. Der wird dann ein Haus für meinen Namen bauen. Und seinem Königtum werde ich ewigen Bestand geben. Ich werde sein Vater sein und er soll mir Sohn sein. Meine Gnade entziehe ich ihm nicht, wie ich sie deinem Vorgänger entzog. Ich werde ihn für immer bestehen lassen in meinem Haus und meinem Königtum, und sein Thron soll allezeit fest stehen.

Diese Verheißung ist enorm! Ein ewiger Herrscher, Gottes Sohn und mit ungetrübtem Wohlgefallen Gottes. Er baut hier bei uns eine Wohnung für Gott. Wow!

[Jesus Davids Sohn Stammbaum]

Jesus stammt von Abraham und von David ab und könnte damit der Heilsbringer für alle Menschen und Thronanwärter Davids sein! Könnte es sein, dass er diese Verheißungen Gottes erfüllt? Matthäus behauptet gerade dies.

D. Fazit zum Stammbaum von Jesus im Matthäus-Evangelium

Matthäus möchte deutlich machen, dass Jesus von David und Abraham abstammen – zwei Personen des Alten Testaments mit unheimlich großen Verheißungen. Jesus beansprucht die Erfüllung dieser Verheißungen zu sein:

  1. Durch Jesus wird die ganze Menschheit von Gott gesegnet.
  2. Jesus ist der verheißene König, dessen Herrschaft nie enden wird.

Siehst du das auch so? Ist für dich durch Jesus die ganze Menschheit gesegnet und beschenkt worden? Welche Bedeutung hat Jesus für dich?

Erkennst du Jesus Herrschaft über dich an? Hat er eine Wohnung in dir für Gott geschaffen?

Schau dir auch diese Videos zum gesamten Matthäusevangelium an!

4 Gedanken zu „Stammbaum von Jesus im Matthäus-Evangelium“

  1. Hallo Viktor, das ist gut. Und einen Aspekt möchte ich noch hinzufügen: Aus dem Stammbaum Josefs geht hervor, dass Jesus nicht durch Josef den Anspruch auf den Thron hat 😉
    Liebe Grüße
    Wilko

  2. Der Stammbaum Jesu, so wie im ersten Kapitel von Matthäus beschrieben, beweist, dass derselbige entweder unvollständig oder schlichtweg falsch ist.

    Das kann man ganz leicht herausfinden bei der exakten Nachverfolgung der Ahnentafel über die Bücher des alten Testaments, die insbesondere in der Zeit der babylonischen Gefangenschaft eine Lücke von etwa 400 Jahren aufweisen. Aber auch anderen Ungereimtheiten. Diese drei mal 14 Generationen Geschichte stimmt also definitiv nicht. Vielleicht ein Fehler von Matthäus oder der amateurhafte Versuch von ihm, die jüdischen Gelehrten mit einem Quasibeweis zufrieden zu stellen; vielleicht aus Faulheit oder ganz einfach aus Unwissenheit? Auch ist Jesus so dargestellt, keineswegs der bewiesene leibliche, sondern nur der durch Adoption rechtlich gewordene Nachkomme Josephs und somit Davids. Die Verheißungen greifen aber nur bei leiblicher Nachkommenschaft. Die Ganze Ahnenbeweiskette ist so dargestellt, in sich unschlüssig und lückenhaft.

    Dennoch kann es sein, das Jesus über andere Linien, die hier nicht dargelegt sind, doch ein Nachkomme Davids ist und somit alle Verheißungen, die mit der leiblichen Abstammung zusammenhängen, auf ihn zutreffen. Muss es ja, denn sonst wäre er ja nicht von den Toten auferstanden und hätte all diese Wunder vollbringen koennen.

    Möglicherweise wird die Ahnenkette in Wirklichkeit aber auch über die Linie der Frauen definiert. So wie ich einmal gehört habe, wird bei den Juden die Ahnenrückverfolgung über die Linie der Frauen, nicht aber über die der Männer vollzogen. Somit müsste man die Linie der Maria rueckverfolgen, nicht die von Joseph.

    Man kann natürlich auch aus dem ersten Matthaeuskapitel ablesen, das Jesus tatsächlich der Sohn Gottes sein muss, da ja hier klar wird, das er nicht durch Josef gezeugt wurde und erst durch die Aussage eines Engels als Sohn Gottes bestätigt wurde.

    Allerdings trägt die fehlerhafte Beweiskette, gleich zu Anfang, nicht gerade zur Glaubwürdigkeit des Gesamtdokuments bei.

    1. Sie schreiben einfach nur immer wieder, dass der Stammbaum falsch oder lückenhaft ist. Wo bleiben aber die konkreten Argumente für diese These?

      So einfach wie Sie es sich machen, ist es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.