Wie funktioniert ein Hauskreis? Themenreihe

Was ist ein Hauskreis? Wozu ist ein Hauskreis da? Was will man durch den Hauskreis erreichen? Wie erreicht man das am Besten? Diese und andere Fragen habe ich in für unsere Gemeindehauskreis vor Ort ausgearbeitet und will sie hier in einer kleinen Themenreihe mit euch teilen.

Wenn man weiß, wohin man will, dann ist es viel einfacher den richtigen Weg zu gehen. Wenn man das Ziel vor Augen hat, dann ist man viel schneller da. Konkret heißt das, wenn die Hauskreisteilnehmer wissen worauf sie sich einlassen und was sie unterlassen sollten, dann ist die Gruppe harmonischer, erfolgreicher und zufriedener.

Strukturell ist ein Hauskreis schnell erklärt: Eine kleine Gruppe innerhalb der Gemeinde, die sich in der Regel wöchentlich in einer Privatwohnung trifft. Der Hauskreis wird von ein bis zwei Hauskreisleitern/innen organisiert und durchgeführt. Die Teilnehmerzahl beträgt normalerweise 4 bis 12 Personen.

 

Der Inhalt eines Hauskreisabends besteht aus:

  • Gebet miteinander und füreinander
  • Gespräch über einen Bibeltext oder Thema unseres Lebens als Christ
  • Gegenseitige Hilfe, den Glauben im Alltag zu verwirklichen
  • Anbetung mit Liedern
  • Alltagsgespräche
  • Essen und Trinken

Folgende Themen erscheinen in den nächsten Tagen:

1. Entwicklung der Hauskreise in der Kirchengeschichte
2. Die Vorteile eines Hauskreises gegenüber dem üblichen Gottesdienst
3. Die Ziele der Hauskreisarbeit
4. Werte für die Hauskreisteilnehmer
5. Tipps für den Gastgeber eines Hauskreises
6. Inhalte eines Hauskreistreffens
7. Lebensphasen eines Hauskreises

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.