Schönheit ist nicht alles

Aus dem Buch „Bekenntnisse eines Topmodels“ von Jennifer Strickland:

„Auf der Armani-Bühne war ich von einem der anspruchsvollsten Männer der Branche anerkannt und unter anderen ausgewählt. Da war ich nun das, was die Welt für das perfekte Image, den perfekten Look hält. Und dennoch war ich unzufrieden und fühlte mich innerlich leer. Ich sehnte mich nach mehr. Obwohl ich alles in meiner Macht Stehende getan hatte, um in diese Liga der Mode zu gelangen, strebte ich nicht länger nach einem besseren Körper, einem besseren Image oder einem besseren Look. Ich sehnte mich nach einem bedeutungsvolleren Leben. Ich sehnte mich nach Liebe, einer Familie und einem Ziel. (…)

Als ich den Laufsteg einmal erklommen hatte, bedeutete er mir nicht mehr viel. Ja, das Ganze kam mir eher wie ein Spiel, eine Parade, eine Show vor – was es natürlich auch war. Doch das kleine Mädchen in mir hatte gehofft, dass es sich mehr wie ein „Ankommen“ anfühle würde, dass es mir Frieden schenken würde und das Hochgefühl, einen lebenslangen Traum zu erreichen. doch zu meiner Überraschung und Bestürzung ließ dieser Tag meine Sehnsucht nur noch größer werden.“

 Weil ich es heute zufällig gefunden habe, hier noch ein paar Anstöße zur „Schönheit in der Bibel„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.