Was ist die zukünftige Stadt der Jahreslosung 2013?

Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.
(Hebräer 13,14)

Was ist die zukünftige Stadt der Jahreslosung 2013?

Mit der zukünftigen Stadt ist das himmlische Jerusalem gemeint. Sie ist ein Bild für die ewige Gegenwart Gottes, weil Jerusalem als Stadt im Alten Testament für die Anwesenheit Gottes stand (Bundeslade, Tempel). Wir sprechen heute ganz einfach vom Himmel, in den wir zu kommen wünschen (als Gegensatz zur Hölle). Die zukünftige Stadt ist also ein geistiger Standort…

Die zukünftige Stadt im Hebräerbrief

Die zukünftige Stadt spielt im Hebräerbrief eine große Rolle:

1. Inhaltlich ist sie der „Ruhe“ ähnlich, in die die Israeliten nicht  eingegangen sind (Hebr 3,10 – 4,3) und die ohne Werke für uns heute verfügbar ist (4,3-11).

2. Der Glaube des Abraham wird als herausragendes Kriterium vorgestellt. Sein Glaube beinhaltete auch die verheißene Stadt / das verheißene Land (Hebr 11,8-19).

3. Bildlich wird der Glaubensstandort der Ankunft beim Berg Zion und der Stadt Gottes durch Jesus als vielfach besser beschrieben, als der Berg der Gesetzgebung, Sinai (Hebr 12,18-24). In vielen deutschen Übersetzungen klingt Hebr 12,12 so, als seien wir schon da. Das Wort, das im Deutschen meist mit „gekommen“ übersetzt wird, heißt „sich nahen, sich (hin)wenden zu“.

Die zukünftige Stadt, das himmlische Jerusalem im NT

Es gibt noch zwei weitere zentrale Bibelstellen im Neuen Testament, wo von der zukünftigen Stadt gesprochen wird:

Ebenso wie Hebr 12,18-24 gebraucht Paulus den Berg Sinai (und Hagar die Magd der Frau Abrahams) als Bild für den Weg des Gesetzes (alten Bund) und (Sara, die freie Frau Abrahams und) das himmlische Jerusalem als neuen Glaubensstandort (Gal 4,24-26).

Aber das Jerusalem, das droben ist, das ist die Freie; das ist unsre Mutter. (Gal 4,26)

Die andere zentrale Bibelstelle ist Offenbarung 21. Das himmlische Jerusalem wird dort unbeschreiblich schön beschrieben.

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr.  2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann. (Offb 21,1-2)

Ich freue mich auf die zukünftige Stadt 🙂

Hier findest du einen Überblick aller meiner Artikel zur Jahreslosung 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.