Was ist Stolz?

Zur Serie „Stolz & Demut“.

Andere Worte für Stolz sind: Anmaßung, Arroganz, Aufgeblasenheit, Blasiertheit, Dünkel, Einbildung, Hochmut, Hochmütigkeit, Hoffart, Selbstachtung, Selbstbewußtsein, Selbstgefühl, Selbstgefälligkeit, Selbstgerechtigkeit, Selbstsicherheit, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, Selbstüberhebung, Unbeugsamkeit, Vornehmheit, Überheblichkeit

Auszüge aus Wikipedia: Stolz ist das Gefühl einer großen Zufriedenheit mit sich selbst (Hochachtung). Stolz entspringt der Gewissheit, etwas Besonderes oder Anerkennenswertes geleistet zu haben oder zu sein.

Gesunder Stolz: Ich glaube, dass es im Sprachgebrauch gesunden Stolz gibt. Man sagt z.B. „Ich bin stolz auf meine Kinder“. Ich glaube eine reine Zufriedenheit ist noch kein Stolz. Es besteht dann die Gefahr stolz zu werden, aber die Zufriedenheit mit einer eigenen Leistung oder jemand anderen ist an sich noch kein Stolz im negativen Sinne.
Stolz im negativen Sinne: Stolz ist m.E. eine Einbildung. Man bildet sich ein etwas Besonderes sein bzw. einen besonderen Wert zu haben. Dabei vergisst und übersieht man die eigene Unzulänglichkeit und das eigene Versagen.
Die Ursache von Stolz ist sehr unterschiedlich: Das Aussehen, die reine Weste, eine besondere Leistung, die Weisheit etc.
Wie entsteht Stolz: Ich glaube, dass Stolz auf der Suche nach Wertschätzung durch andere und durch die Befriedigung der eigenen Suche nach Bedeutung entsteht. Man wird stolz, wenn man meint es geschafft zu haben – besser als Andere zu sein und vor Gott bestehen zu können.
Teilst du meine Meinung? Fällt dir eine Ergänzung ein? Schreibe einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.