Drei Wochen meines Lebens

Halli Hallo!

Über drei Wochen kein Lebenszeichen von mir hier auf dem Block. Weil drei Wochen prall gefüllt waren.

Begonnen hat es mit Ostern. Wie kann es anders sein, zu Ostern gibt es in der Gemeinde natürlich Festgottesdienste und mächtig viel zu tun.

Dieses Jahr habe ich zu Ostern über den Schmetterling als Sinnbild für die Auferstehung gepredigt. Wie die Raupe sind wir auf der Suche nach Fressen. Doch wir werden nicht satt. Vielleicht glauben wir nicht einmal an ein anderes Leben. Doch wie bei der Metamorphose der Raupe in einen Schmetterling, werden auch wir erst nach der Auferstehung ein herrliches unbegrenztes Leben haben…

Die Woche nach Ostern hat mein Cousin geheiratet. Ich bin mit ihm aufgewachsen – er ist wie ein Bruder für mich. Und ich durfte ihn und seine Verlobte trauen. Das war natürlich aufregend. Und Predigt, Gottesdienstablauf, Trauung, Geschenke, Programmbeiträge etc. mussten vorbereitet werden. Es hat sich gelohnt. Es war ein schöner Tag!

 

Vom 6. bis 8. Mai waren wir mit einem Teil unserer Jugend auf dem Willow Jugendkongress 2011 in Düsseldorf. Das empfanden die Jugendlichen als sehr motivierend. Die Vorträge der Redner waren gut bis sehr gut. Dieses Jahr waren Torsten Hebel, Rob Bell, Darren Whitehead und Christine Caine dabei. Vor allem die letzten beiden waren sehr gut!

Und schließlich 13-15. Mai: Da habe ich für die Kirchliche Gemeinschaft der Deutschen aus Russland e.V. ein Fußballturnier in Bad Sooden-Allendorf organisiert und durchgeführt. Einen Bericht und Bilder dazu findet ihr hier.

 

Als ich heute wieder in meiner Gemeinde war, habe ich es genossen und mich gefreut. Sie hat mir gefehlt! Ich bin froh, dass ich jetzt wieder etwas mehr Zeit habe und aktiver hier im Blog sein kann.

Ein Gedanke zu „Drei Wochen meines Lebens“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.