Du großer Gott, wenn ich die Welt betrachte [Lied & Text]

Zur Auseinandersetzung mit dem Thema „Schöpfung“ passt dieses Lied aus dem Jahr 1885 ganz gut:

1) Du großer Gott, wenn ich die Welt betrachte,
die Du geschaffen durch Dein Allmachtswort,
wenn ich auf alle jene Wesen achte,
die Du regierst und nährest fort und fort,

Refr.: Dann jauchzt mein Herz Dir, großer Herrscher, zu:
Wie groß bist Du! Wie groß bist Du!
Dann jauchzt mein Herz Dir, großer Herrscher, zu:
Wie groß bist Du! Wie groß bist Du!

2) Blick ich empor zu jenen lichten Welten
und seh der Sterne unzählbare Schar,
wie Sonn und Mond im lichten Äther zelten,
gleich goldnen Schiffen hehr und wunderbar,

3) Wenn mir der Herr in Seinem Wort begegnet,
wenn ich die großen Gnadentaten seh,
wie Er das Volk des Eigentums gesegnet,
wie Er’s geliebt, begnadigt je und je,

4) Und seh ich Jesus auf der Erde wandeln
in Knechtsgestalt, voll Lieb und großer Huld,
wenn ich im Geiste seh Sein göttlich Handeln,
am Kreuz bezahlen vieler Sünder Schuld,

Du großer Gott wenn ich die Welt betrachte

Der Text stammt vom schwedischen Dichter Carl Boberg (1859–1940). Stuart K. Hine hat das Lied ins englische übersetzt: „How Great Thou Art„.

Noten und Akkorde findet man in vielen Büchern, z.B. „Ich will dir danken“ Lied Nr. 6 oder im Geistlichen Liederschatz Nr. 38.

2 Gedanken zu „Du großer Gott, wenn ich die Welt betrachte [Lied & Text]“

  1. Ich suche die CD von diesem Lied ,könnten sie mir schreiben wo ich sie bekomme oder Kaufen kann.Danke LG.Magdalene Kuhlmann
    Giebt es die CD auch Deutsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.