Herr der Fliegen – Verdorbenheit von klein auf…

Gestern habe ich das Buch „Herr der Fliegen“ von „William Golding“ zu Ende gelesen. Es war sehr spannend und furchteinflößend zugleich:

Eine Gruppe englischer Schuljungen gerät infolge eines Flugzeugunfalls auf eine unbewohnte Insel im Pazifischen Ozean. Kein Erwachsener überlebt. Die Kinder vom „Chor“, kommen aus einer Eliteschule und haben bereits einen festen Anführer, Jack. Die anderen kennen niemanden und schließen sich auch zu einer Gruppe zusammen. Es herrscht von Anfang an eine Auseinandersetzung, ein kleiner „Krieg“ zwischen den Gruppen. Ralph, der zuerst zum Anführer gewählt wird, versucht Ordnung in die Gruppe zu bringen. Er wird von Piggy, einem dicklichen, intelligenten Jungen, und Simon, der von Albträumen heimgesucht wird, unterstützt. Ein Muschelhorn, das Piggy am Strand findet und mit dem Ralph jeweils die Übrigen zu Gemeinschaftstreffen zusammenruft, wird zum Symbol für die Ordnung, die Ralph aufrechtzuerhalten versucht… Doch die Ordnung bröckelt und es droht im Krieg und Chaos zu enden…

„Die Hauptthematik der Geschichte ist die angeborene Gewaltbereitschaft des Menschen. Im Roman wird die Situation dadurch überspitzt, dass die Protagonisten Kinder sind, die eigentlich Symbol für Unschuld und Reinheit sind. Je mehr die Kinder den Bezug zu Zivilisation und Gesetz verlieren, desto mehr schwindet ihre scheinbare Unmündigkeit.“

Die Bibel sagt dazu folgendes:
das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf. (1Mos 8,21)

Wenn keine Offenbarung da ist, verwildert ein Volk; aber wohl ihm, wenn es das Gesetz beachtet! (Spr 29,18)

„Herr der Fliegen“ hier kaufen (und mich dabei unterstützen)

2 Gedanken zu „Herr der Fliegen – Verdorbenheit von klein auf…“

  1. Wir haben das Buch in der Schule gelesen und ich muss sagen ich fand es auch sehr gut, weil es den Menschen so schonungslos ehrlich zeigt. Nur schade, dass Golding letztlich keine Lösung zeigt, wie man diesem Dilemma entfliehen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.