Ist der Heilige Geist eine Personifikation / Personifizierung der Kraft Gottes?

Wesen & Wirken des Heiligen Geistes entdecken

Durch den Kommentar von Rodin wurde ich angeregt, darüber nachzudenken, ob der Heilige Geist eine Personifikation / Personifizierung ist oder nicht. Offensichtlich glauben nicht nur die Zeugen Jehovas nicht an die göttliche Person des Heiligen Geistes, sondern auch andere Christen (carelinks.net /Spirit and Truth Fellowship International)… Es wird behauptet, dass der Heilige Geist lediglich die Kraft Gottes sei. Mir scheint die Frage so wichtig zu sein, dass ich sie in diesem Artikel behandle.

1. Was ist eine Personifikation / Personifizierung?

Heiliger Geist die Kraft GottesEine Personifikation (Personifizierung) ist eine rhetorische Figur (stilistisches Mittel), bei der man einer Idee oder einer Sache menschliche/personenhafte Züge verleiht. In der Bibel gibt es viele Personifikationen:

  • die Weisheit, die redet um wirbt (v.a. im Buch der Sprüche)
  • der Reichtum, der ein Herr sein kann und dem man dient (Mt 6,24)
  • die Sünde, die unser Herr wird, wenn wir ihr nachgeben (Joh 8,34)
  • u.v.a.

Diese Dinge sind selbstverständlich keine Personen. Sie treten nur so auf, um etwas zu vermitteln.

Trifft das auch auf denn Heiligen Geist zu? Ist der Heilige Geist eine Personifikation / Personifizierung der Kraft Gottes?

2. Wie unterscheidet man eine Sache und eine Person?

Um die Frage zu beantworten, muss man entscheiden, ob der Heilige Geist an sich eine unpersönliche Sache, z.B. ein Teil / Aspekt Gottes ist oder wirklich eine Person. Bei der Weisheit, dem Reichtum, der Sünde usw. ist das ziemlich klar, aber beim Heiligen Geist?

Wenn der Heilige Geist eine Sache / ein Aspekt von Gott wäre, dann müssten die anderen Geister, die in der Bibel erwähnt werden, ebenso Sachen / Aspekte von etwas anderem sein. Ich habe (wahrscheinlich wie du) nicht viel Ahnung von Geistern. Aber in der Bibel wird meines Erachtens deutlich von Geistern als Personen geredet und nicht als ein Teil oder Aspekt von etwas anderem: Lies einmal Mt 9,32-34; 12,22-32. Es gibt viele weitere Stellen, die deutlich machen, dass die Geister Personen sind und nicht einfach Personifikationen.

In einem früheren Artikel habe ich ausführlich erklärt, warum ich annehme, dass der Heilige Geist eine Person ist: Er hat Wissen, hat einen Willen, hat Emotionen, handelt und wird wie eine Person behandelt. Diese Dinge, die auch auf andere Geister anwendbar sind, unterscheiden eine Sache von einer Person.

Geist Personifikation

3. Das Argument „Eine Person kann eine andere Person nicht erfüllen“

Als Argument dafür, dass der Heilige Geist keine Person sein könne, heißt es, dass Menschen mit heiligem Geist „erfüllt“, einige damit „getauft“ oder „gesalbt“ wurden (Lk 1,41; Mt 3,11; Apg 10,38). „Diese Bezugnahmen auf den heiligen Geist passen gewiß nicht auf eine Person.“ meint Rodin in seinem Kommentar. Wie soll eine Person eine andere erfüllen können?

Wie man sich den Empfang der Person des Heiligen Geistes näher vorstellen kann / was bei der Taufe & Erfüllung mit dem Heiligen Geist geschieht, werde ich noch thematisieren. Hier sei nur so viel verraten: Gott ist es möglich persönlich Wohnung bei uns zu beziehen. Auch wenn das für uns schwer vorstellbar ist, aber Gottes Wort sagt uns, dass Gott selbst als Person bei uns / in uns ist:

Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch. (Joh 14,18) – im Zusammenhang spricht er vom Heiligen Geist, den er als ebenbürtigen Ersatz für sich selbst senden wird. In Vers 23 heißt es dann:
Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen.

Oder wißt ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und daß ihr nicht euch selbst gehört? (1Kor 6,19) – Wie kann ein Tempel einer Kraft gehören?

Ich finde es viel schwieriger die hunderte Stellen, wo von der Person des Heiligen Geistes gesprochen wird, als Personifikation wegzuerklären, als anzunehmen, dass Gottes Heiliger Geist uns erfüllen kann.

Heiliger Geist als Kraft

4. Das Argument „Der menschliche Geist ist auch keine extra Person“

Dieser Gedanke kam mir bei der Beschäftigung mit 1Kor 2,10 selbst – bevor ich ihn nun auch gelesen habe:

„Der Geist des Menschen steht in der gleichen Beziehung zum Menschen, wie der Geist GOTTES zu GOTT (1. Kor 2, 11). Wie der Geist des Menschen keine andere Person unabhängig von sich selbst ist, sondern sein Bewusstsein und Verstand, mit dem er in der Lage ist, sich selbst zu erkennen und über Dinge nachdenken zu können, die ihm fremd sind, so ist auch der Geist GOTTES keine andere Person , unterschieden von GOTT.“1

Ich glaube diese These ist nicht ganz korrekt. Es wird unbewusst angenommen, dass Gott dem Menschen gleicht. Doch Gott besteht nicht wie wir aus Körper, Seele und Geist. Unser Geist kann nicht getrennt vom Körper existieren. Unser Geist ist nicht wie Gottes Geist. Man denke an die zahlreichen Beschreibungen des Geistes Gottes (z.B. einige hier). Man muss also die Vorstellung vom Gottes Geist von der Vorstellung von unserem Geist unterscheiden!

In der Bibel wird der Geist des Menschen nicht von seiner Person unterschieden – der Mensch ist mit seinem Geist eine Person. Doch der Heilige Geist wird von Gott dem Vater und Gott dem Sohn, Jesus Christus, unterschieden! Sie sind zwar ein Gott, doch in 3 Personen! Man lese nur die triadischen Aussagen im NT: Mt 28,19 & 2Kor 13,13.

5. Der Heilige Geist ist nicht die Kraft Gottes, sondern vermittelt als Person Gottes Kraft

Weil der Heilige Geist durchweg als Person in der Bibel beschrieben wird, darf er nicht mit der Kraft Gottes identifiziert werden. Jesus sagt selbst:

Wenn aber der Heilige Geist auf euch gekommen ist, werdet ihr Kraft empfangen und als meine Zeugen auftreten… (Apg 1,8)

Jesus macht hier einen Unterschied zwischen dem Empfangen der Person des Heiligen Geistes und dem daraus resultierenden Wirken des Heiligen Geistes: Die Befähigung (das ist mit Kraft gemeint) und der Zeugendienst.

Die Gaben des Heiligen Geistes werden vom Geist verteilt, wie er will (1Kor 12,11). Die Wirkungen Gottes werden dabei deutlich vom Heiligen Geist unterschieden (1Kor 12,4ff).

Quelle: http://pinterest.com/pin/209206345162340457/

Ist das verständlich? Oder habe ich Denksprünge oder Denkfehler eingebaut? Freue mich über ehrliche Fragen und Gegenargumente in den Kommentaren!

----------------------------------------------------
Fußnoten:
  1. http://www.truthortradition.com/german/modules.php?name=News&file=article&sid=42 unter Punkt 11 []
----------------------------------------------------

5 Gedanken zu „Ist der Heilige Geist eine Personifikation / Personifizierung der Kraft Gottes?“

  1. Man lese nur die triadischen Aussagen im NT: Mt 28,19
    —————————-

    Dieser Vers wird oft als Stütze herangezogen, wo Jesus laut der Einheitsübersetzung mit den Worten zitiert wird: „Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“
    Hier werden zwar Vater, Sohn und heiliger Geist in einem Atemzug genannt, doch

    es wird nicht gesagt, dass sie zusammen e i n Gott sind.

    Jesu Auftrag, Menschen zu lehren und sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes zu taufen, war an seine Jünger gerichtet, und Jesu Jünger waren Juden. Was glaubte denn das jüdische Volk damals?

    Als Gott mit den Israeliten einen Bund schloss und ihnen Gesetze gab, die in der Bibel festgehalten sind, gebot er ihnen: „Du sollst niemals andere Götter wider mein Angesicht haben“ (5. Mose 5:7).
    Wie viele Personen sprechen hier? Eine oder mehrere?

    In 5. Mose 6:4 finden wir die unmissverständliche Aussage: Höre, Israel! Jahwe, unser Gott, Jahwe ist einzig.“ (EÜ) — nicht drei in einem.
    Israel war kurz zuvor aus Ägypten befreit worden, wo Triaden oder Dreiheiten von Göttern wie Osiris, Isis und Horos angebetet wurden. Deswegen wurde den Israeliten geboten, nur e i n e n Gott anzubeten.

    Der Rabbiner Dr. J. H. Hertz schreibt: „Diese erhabene Verkündigung des reinen Monotheismus bedeutete zugleich eine Kriegserklärung an jeden Polytheismus . . . Das Schema [ein auf 5. Mose 6:4 basierendes Gebet] schließt ebenso die Dreieinigkeit des christlichen Glaubensbekenntnisses als Verletzung der göttlichen Einheit aus.“

    Da Jesus von Geburt Jude war, galt dieses Gebot auch für ihn. Als er nach seiner Taufe vom Teufel auf die Probe gestellt wurde, sagte er:

    „Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: …ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen‘ “ (Matthäus 4:10; 5. Mose 6:13).
    Aus diesem Bericht lässt sich mindestens zweierlei ableiten.
    Erstens: Satan wollte Jesus dazu bringen, jemand anders als seinen Vater anzubeten. Das hätte keinen Sinn ergeben, wenn Jesus und Gott e i n Gott wären.

    Zweitens: Als Jesus „ihm allein“ sagte, ließ er keinen Zweifel darüber aufkommen, dass man nicht ihn — Jesus — anbeten soll.

  2. Übrigens hat auch Johannes der Täufer etwas Interessantes über den heiligen Geist gesagt.
    Es steht in Matthäus 3:11:

    „Ich für meinen Teil taufe euch mit Wasser, weil ihr bereut; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, und ich bin nicht wert, ihm die Sandalen abzunehmen. Dieser wird euch mit heiligem Geist und mit Feuer taufen.“

    Und er erwähnt noch ein interessantes Detail, nämlich dass man mit Feuer getauft werden kann. Und Feuer ist ja eindeutig keine Person.

    Kann man aus diesem Vers wirklich ableiten, dass der heilige Geist eine Person ist?

  3. 1. Du hast vollkommen Recht damit, dass Jesus und seine Jünger nur an einen Gott glaubten. So tun es auch die Christen. Sie glauben, dass es nur einen Gott gibt.

    2. Jesus hat sich selbst als Gott offenbart – (Joh 10,30 / 12,44-45 / 20,28). Und der Heilige Geist wird als Person Gottes offenbart (siehe Artikel). Das ist die Lehre der Heiligen Schrift. Deswegen wird in Mt 28,19 die Taufe auf einen Gott – in drei Personen – aufgetragen. Jesus hätte niemals die Taufe auf sich und den Heiligen Geist gefordert, wenn diese nicht göttlich wären. Es sind drei Personen aber nur ein Gott – DREI-EINIGKEIT.

    3. Auf die Taufe mit dem Heiligen Geist – und in diesem Zusammenhang sicher auch auf das Feuer – werde ich noch in einem weiteren Artikel eingehen.

    4. Lies mal 2Kor 13,13. Kannst du Gemeinschaft mit einer Kraft haben? Meines Erachtens ist das nur mit einer Person möglich.

    Lieber Rodin, wärst du wirklich bereit umzudenken oder deine Meinung zu ändern?

  4. Und der Vers Matth 28,19 ist eine spätere Erweiterung oder Zugabe zu dem Original – tauft sie in meinem Namen. das ist auch der Sinn welcher sagt tauft euch im Namen Jesu usw. wie Ap. Paulus ua Apostel sagen. Nirgends ist eine solche Erweiterung. Der Heilige Geist geht von Gott und Jesus aus. Wer den Geist Christi nicht hat, ist nicht sein. Mit einer einzigen Person können auch nicht Millionen Christen getauft sein. Eine einzige Person kann nicht in jedem Christen wohnen. Der Heilige Geist ist ein Geheimnis, aber wir sollen nicht den Heiligen Geist anbeten und herabholen, denn er weht wie er will. Aber nirgends sehen wir Vater, Sohn und Heiligen Geist zusammen. Nur Vater und Sohn. Bei der Taufe bekommt jeder die Gabe des heiligen Geistes, heisst das eine Person?

Kommentar verfassen