Archiv der Kategorie: Heiliger Geist

Video zum Thema Heiliger Geist

Ganz passend zu Pfingsten gibt es ein neues Video vom Bibelprojekt zum Thema Heiliger Geist mit interessanten Gedankenanstößen:

In meinem Blog findet man auch manchen Artikel, der das Thema vertieft:

Die Göttlichkeit des Heiligen Geistes [Wesen & Wirken des Heiligen Geistes]

Die Person des Heiligen Geistes [Wesen & Wirken des Heiligen Geistes]

Bezeichnungen der Bibel für den Heiligen Geist [Wesen & Wirken des Heiligen Geistes]

Symbole der Bibel für den Heiligen Geist [Wesen & Wirken des Heiligen Geistes]

Ist der Heilige Geist eine Personifikation / Personifizierung der Kraft Gottes?

Die Dreieinigkeit Gottes

Wie kommt man in Beziehung zum Heiligen Geist? [Wesen & Wirken des Heiligen Geistes]

Wie kommt man in Beziehung zum Heiligen Geist? [Wesen & Wirken des Heiligen Geistes]

Wesen & Wirken des Heiligen Geistes entdecken

Meine Artikelserie wird länger, als ich geplant habe, aber das ist nicht weiter schlimm. Ich finde das Thema sehr spannend und aufschlussreich für mich. Hoffentlich empfindest du ebenso 🙂 Die bisherigen Artikel, der erste Teil der Serie, handelten von dem Wesen des Heiligen Geistes:

  1. Symbole der Bibel für den Heiligen Geist
  2. Bezeichnungen der Bibel für den Heiligen Geist
  3. Die Göttlichkeit des Heiligen Geistes
  4. Die Person des Heiligen Geistes
  5. Ist der Heilige Geist eine Personifikation / Personifizierung der Kraft Gottes?

Mit diesem Artikel komme ich zu einem zweiten Teil der Serie, der sich um unsere Beziehung zum Heiligen Geistes drehen soll:

Wie komme ich in Beziehung zu diesem Heiligen Geist?
Wie erhalte ich den Heiligen Geist und was ist die Taufe mit dem Heiligen Geist?
Woher weiß ich, dass ich den Heiligen Geist habe?
Wie werde ich mit dem Heiligen Geist erfüllt?

Diese Fragen sollen uns nun im zweiten Teil der Artikelserie beschäftigen. Es ist ein entscheidender Teil, weil es keine Wirkung des Heiligen Geistes bei mir gibt, wenn er nicht in Beziehung zu mir tritt (logisch :-)).

geist als taube2

Bevor wir in dieses Thema einsteigen, will ich zwei wichtige Dinge vorweg sagen:

1. Es geht darum, wie wir in Beziehung zu diesem Heiligen Geist treten. Es geht nicht darum, wie wir besondere Macht und Kraft erhalten. Das ist ein großer Unterschied! Überall auf der Welt gibt es Religionen in denen es darum geht, durch bestimmte Taten und Ansichten Einfluss oder Kraft über das eigene bzw. das Leben anderer zu bekommen.

die Auffassung des Menschen, der sich Gottes bedient, um den Berg zu sprengen, ist heidnisch. Sie unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von dem afrikanischen Fetischanbeter, der sich seines Gottes bedient.“1

Wir leben als Christen in einer lebendigen Beziehung zu Gott. Das unterscheidet uns von allen anderen Religionen, wo man auch bestimmte Kräfte und Mächte erhalten kann – aber meist unbewusst durch Kontaktaufnahme zu dämonischen und okkulten Kräften.

 

2. Die Frage ist eigentlich, wie Gott zu uns in Beziehung treten kann. Das Inbeziehungtreten zum Heiligen Geist ist eigentlich Gottes Initiative und nicht unsere. Wir betrachten, wie Gott an uns herantritt und wie wir darauf antworten sollten. Wir können dem Wirken des Heiligen Geistes freien Lauf lassen oder aber wehren. Aber entscheidend ist, dass Gott uns gebraucht und nicht wir Gott.

Die erste Vorstellung, dass der Heilige Geist nur ein Einfluss oder eine Kraft ist, die wir empfangen und deren wir uns bedienen müssen, führt unvermeidlich zu Selbstvertrauen, Selbsterhebung und einer ganzen Parade des Ich. Wenn du den Heiligen Geist für einen Einfluss oder eine Kraft hältst, über die du verfügen kannst, und dir dann einbildest, du habest den Heiligen Geist empfangen, wird die unvermeidliche Folge davon sein, dass du umherstolzierst, als ob du zu einer höheren Kategorie von Christen gehörtest. Wir sehen sehr viele von dieser Art. (…) Wenn wir andererseits in biblischer Weise über den Heiligen Geist nachdenken, Ihn uns als Person der Gottheit voll unendlicher Majestät vorstellen, die in unseren Herzen Wohnung macht und uns gebraucht, wie Er will, und nicht, wie wir wollen, führt uns das zur Entsagung an das Ich, zur Selbstverleugnung und Demut.2

Klare Worte. Für mich sehr beachtenswert bei allen weiteren Ausführungen zum Thema „Wie kommt man in Beziehung zum Heiligen Geist?“

Oder was denkst du dazu?

----------------------------------------------------
Fußnoten:
  1. R.A. Torrey, Der Heilige Geist – Sein Wesen und Wirken, S. 13 []
  2. R.A. Torrey, Der Heilige Geist – Sein Wesen und Wirken, S. 13-14 []
----------------------------------------------------

Ist der Heilige Geist eine Personifikation / Personifizierung der Kraft Gottes?

Wesen & Wirken des Heiligen Geistes entdecken

Durch den Kommentar von Rodin wurde ich angeregt, darüber nachzudenken, ob der Heilige Geist eine Personifikation / Personifizierung ist oder nicht. Offensichtlich glauben nicht nur die Zeugen Jehovas nicht an die göttliche Person des Heiligen Geistes, sondern auch andere Christen (carelinks.net /Spirit and Truth Fellowship International)… Es wird behauptet, dass der Heilige Geist lediglich die Kraft Gottes sei. Mir scheint die Frage so wichtig zu sein, dass ich sie in diesem Artikel behandle.

1. Was ist eine Personifikation / Personifizierung?

Heiliger Geist die Kraft GottesEine Personifikation (Personifizierung) ist eine rhetorische Figur (stilistisches Mittel), bei der man einer Idee oder einer Sache menschliche/personenhafte Züge verleiht. In der Bibel gibt es viele Personifikationen:

  • die Weisheit, die redet um wirbt (v.a. im Buch der Sprüche)
  • der Reichtum, der ein Herr sein kann und dem man dient (Mt 6,24)
  • die Sünde, die unser Herr wird, wenn wir ihr nachgeben (Joh 8,34)
  • u.v.a.

Diese Dinge sind selbstverständlich keine Personen. Sie treten nur so auf, um etwas zu vermitteln.

Trifft das auch auf denn Heiligen Geist zu? Ist der Heilige Geist eine Personifikation / Personifizierung der Kraft Gottes?

2. Wie unterscheidet man eine Sache und eine Person?

Um die Frage zu beantworten, muss man entscheiden, ob der Heilige Geist an sich eine unpersönliche Sache, z.B. ein Teil / Aspekt Gottes ist oder wirklich eine Person. Bei der Weisheit, dem Reichtum, der Sünde usw. ist das ziemlich klar, aber beim Heiligen Geist?

Wenn der Heilige Geist eine Sache / ein Aspekt von Gott wäre, dann müssten die anderen Geister, die in der Bibel erwähnt werden, ebenso Sachen / Aspekte von etwas anderem sein. Ich habe (wahrscheinlich wie du) nicht viel Ahnung von Geistern. Aber in der Bibel wird meines Erachtens deutlich von Geistern als Personen geredet und nicht als ein Teil oder Aspekt von etwas anderem: Lies einmal Mt 9,32-34; 12,22-32. Es gibt viele weitere Stellen, die deutlich machen, dass die Geister Personen sind und nicht einfach Personifikationen.

In einem früheren Artikel habe ich ausführlich erklärt, warum ich annehme, dass der Heilige Geist eine Person ist: Er hat Wissen, hat einen Willen, hat Emotionen, handelt und wird wie eine Person behandelt. Diese Dinge, die auch auf andere Geister anwendbar sind, unterscheiden eine Sache von einer Person.

Geist Personifikation

3. Das Argument „Eine Person kann eine andere Person nicht erfüllen“

Als Argument dafür, dass der Heilige Geist keine Person sein könne, heißt es, dass Menschen mit heiligem Geist „erfüllt“, einige damit „getauft“ oder „gesalbt“ wurden (Lk 1,41; Mt 3,11; Apg 10,38). „Diese Bezugnahmen auf den heiligen Geist passen gewiß nicht auf eine Person.“ meint Rodin in seinem Kommentar. Wie soll eine Person eine andere erfüllen können?

Wie man sich den Empfang der Person des Heiligen Geistes näher vorstellen kann / was bei der Taufe & Erfüllung mit dem Heiligen Geist geschieht, werde ich noch thematisieren. Hier sei nur so viel verraten: Gott ist es möglich persönlich Wohnung bei uns zu beziehen. Auch wenn das für uns schwer vorstellbar ist, aber Gottes Wort sagt uns, dass Gott selbst als Person bei uns / in uns ist:

Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch. (Joh 14,18) – im Zusammenhang spricht er vom Heiligen Geist, den er als ebenbürtigen Ersatz für sich selbst senden wird. In Vers 23 heißt es dann:
Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen.

Oder wißt ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und daß ihr nicht euch selbst gehört? (1Kor 6,19) – Wie kann ein Tempel einer Kraft gehören?

Ich finde es viel schwieriger die hunderte Stellen, wo von der Person des Heiligen Geistes gesprochen wird, als Personifikation wegzuerklären, als anzunehmen, dass Gottes Heiliger Geist uns erfüllen kann.

Heiliger Geist als Kraft

4. Das Argument „Der menschliche Geist ist auch keine extra Person“

Dieser Gedanke kam mir bei der Beschäftigung mit 1Kor 2,10 selbst – bevor ich ihn nun auch gelesen habe:

„Der Geist des Menschen steht in der gleichen Beziehung zum Menschen, wie der Geist GOTTES zu GOTT (1. Kor 2, 11). Wie der Geist des Menschen keine andere Person unabhängig von sich selbst ist, sondern sein Bewusstsein und Verstand, mit dem er in der Lage ist, sich selbst zu erkennen und über Dinge nachdenken zu können, die ihm fremd sind, so ist auch der Geist GOTTES keine andere Person , unterschieden von GOTT.“1

Ich glaube diese These ist nicht ganz korrekt. Es wird unbewusst angenommen, dass Gott dem Menschen gleicht. Doch Gott besteht nicht wie wir aus Körper, Seele und Geist. Unser Geist kann nicht getrennt vom Körper existieren. Unser Geist ist nicht wie Gottes Geist. Man denke an die zahlreichen Beschreibungen des Geistes Gottes (z.B. einige hier). Man muss also die Vorstellung vom Gottes Geist von der Vorstellung von unserem Geist unterscheiden!

In der Bibel wird der Geist des Menschen nicht von seiner Person unterschieden – der Mensch ist mit seinem Geist eine Person. Doch der Heilige Geist wird von Gott dem Vater und Gott dem Sohn, Jesus Christus, unterschieden! Sie sind zwar ein Gott, doch in 3 Personen! Man lese nur die triadischen Aussagen im NT: Mt 28,19 & 2Kor 13,13.

5. Der Heilige Geist ist nicht die Kraft Gottes, sondern vermittelt als Person Gottes Kraft

Weil der Heilige Geist durchweg als Person in der Bibel beschrieben wird, darf er nicht mit der Kraft Gottes identifiziert werden. Jesus sagt selbst:

Wenn aber der Heilige Geist auf euch gekommen ist, werdet ihr Kraft empfangen und als meine Zeugen auftreten… (Apg 1,8)

Jesus macht hier einen Unterschied zwischen dem Empfangen der Person des Heiligen Geistes und dem daraus resultierenden Wirken des Heiligen Geistes: Die Befähigung (das ist mit Kraft gemeint) und der Zeugendienst.

Die Gaben des Heiligen Geistes werden vom Geist verteilt, wie er will (1Kor 12,11). Die Wirkungen Gottes werden dabei deutlich vom Heiligen Geist unterschieden (1Kor 12,4ff).

Quelle: http://pinterest.com/pin/209206345162340457/

Ist das verständlich? Oder habe ich Denksprünge oder Denkfehler eingebaut? Freue mich über ehrliche Fragen und Gegenargumente in den Kommentaren!

----------------------------------------------------
Fußnoten:
  1. http://www.truthortradition.com/german/modules.php?name=News&file=article&sid=42 unter Punkt 11 []
----------------------------------------------------

Die Person des Heiligen Geistes [Wesen & Wirken des Heiligen Geistes]

Wesen & Wirken des Heiligen Geistes entdecken

A. Bedeutung des Wesens des Heiligen Geistes

Viele Leser des Blogs werden sich fragen, warum ich mich so detailliert mit dem Heiligen Geist beschäftige. Warum nicht nicht zu schneller den praktischeren Themen wie „Geistestaufe“ und „Geistesgaben“ kommen? Ich will es mit einem Zitat von R.A. Torrey beantworten:

„Eine ergiebige Quelle des Irrtums und Missverständnisses, des ungesunden Enthusiasmus, falschen Feuers und Fanatismus ist die, dass wir versuchen, das Werk des Heiligen Geistes kennenzulernen, ehe wir den Heiligen Geist kennen.“1

Man kann viele Irrlehren und falsche Praktiken in Bezug auf den Heiligen Geist durch richtige Lehre vom Heiligen Geist vermeiden bzw. aufdecken. Deshalb sollte man geduldig das Wesen des Heiligen Geistes studieren! Wer das noch nicht getan hat, lese Teil 1: Symbole der Bibel für den Heiligen Geist Teil 2: Bezeichnungen der Bibel für den Heiligen Geist und Teil 3: Die Göttlichkeit des Heiligen Geistes.

B. Der Heilige Geist ist eine Person

Nun also zur Person des Heiligen Geistes. Warum sollten wir den Heiligen Geist als Person und nicht als Kraft oder etwas ähnlich Unpersönliches verstehen?

Zunächst stellt sich die Frage, was eine Person ausmacht. Du und ich sind als Gottes Ebenbilder Personen – im Gegensatz zu Tieren. Was unterscheidet uns von Tieren? Die Merkmale einer Person sind:

  1. Eine Person hat einen Verstand. Sie kann Wissen ansammeln und dieses reflektieren.
  2. Eine Person hat einen Willen und kann sich deshalb entscheiden.
  3. Eine Person hat Emotionen. Sie reagiert auf die Handlungen anderer mit Gefühlen.
  4. Eine Person kann selbstständig handeln und behandelt werden.

Tiere erfüllen diese Merkmale zum Teil auch – und werden deswegen so geschätzt – jedoch nicht in dem Maße wie eine Person. Tiere werden mehr oder weniger von ihren Instinkten getrieben und können nur beschränkt lernen (Konditionierung), aber nicht in unserem Maße reflektiert wollen, verstehen, fühlen und handeln.

Wenn wir unsere Bibel aufmerksam lesen, wird uns auffallen, dass der Heilige alle Merkmale einer Person erfüllt!

ICN.Dreifaltigkeit

1. Der Heilige Geist ist Person, weil er Verstand hat

Das erste Personenmerkmal ist die Intelligenz bzw. das Wissen. Der Heilige Geist ist keine Erleuchtung (unpersönlich), sondern eine Person Gottes, die Gottes Wesen kennt:

10 Uns aber hat Gott dieses Geheimnis durch seinen Geist enthüllt – durch den Geist, der alles erforscht, auch die verborgensten Gedanken Gottes. 11 Nur Gottes Geist ist dazu imstande. Denn genauso, wie die Gedanken eines Menschen nur diesem Menschen selbst bekannt sind – und zwar durch den menschlichen Geist –, genauso kennt auch nur der Geist Gottes die Gedanken Gottes; niemand sonst hat sie je ergründet. (1Kor 2,10-11)

Dieses Wissen der Gedanken Gottes vermittelt uns der Heilige Geist. Er ist der Geist der Wahrheit  und deshalb kann er uns lehren (Joh 14,17; 15,26; 16,13-14; 1Kor 2,13; 1Joh 2,20; 4,6).

Nur weil der Heilige Geist eine Person ist und als solche Verstand hat, wird er als Geist der Weisheit und des Verstandes, der Weisheit und der Erkenntnis bezeichnet (2Mos 28,3; 31,3 / 5Mos 34,9 / Eph 1,17 / Jes 11,2).

2. Der Heilige Geist ist Person, weil er einen Willen hat

Der Heilige Geist erfüllt auch das zweite Personenmerkmal:

Das alles ist das Werk ein und desselben Geistes, und es ist seine freie Entscheidung, welche Gabe er jedem Einzelnen zuteilt. (1Kor 12,11)

Der Heilige Geist ist eine Person, mit der wir in Beziehung treten können, aber nicht nach unserem Willen gebrauchen können. Er hat einen eigenständigen Willen („Sinn“ in Röm 8,27) und kann deshalb nicht wie eine Kraft verfügt werden.

Sein Wille ist die Verherrlichung von Jesus Christus (Joh 16,14)2, unter anderem durch die Auferbauung der Gemeinde (1Kor 12,7)3 Nur deshalb kann man sich ihm widersetzen (z.B. Apg 7,51).4

3. Der Heilige Geist ist Person, weil er Emotionen hat

Personen – wie der Heilige Geist zeigen Emotionen:

Und tut nichts, was Gottes heiligen Geist traurig macht! … (Eph 4,30)

Weil Christen in Beziehung zur Person des Heiligen Geistes leben, reagiert der Heilige Geist auf unser Verhalten. Hier in Epheser 4,30 wird gesagt, dass er empfindsam in Bezug auf jegliche Form der Sünde ist! Was wir sehen, tun, hören oder sagen beeinflusst unsere Beziehung zu ihm.

Heiligen Geist betrüben
Quelle: minacreates.blogspot.co.uk

4. Der Heilige Geist handelt und wird als Person behandelt

Der Heilige Geist handelt selbstständig – und muss deshalb als eine Person angesehen werden:

  • Der Heilige Geist schenkt Sündenerkenntnis: Joh 16,14
  • Der Heilige Geist erforscht und offenbart die Tiefen Gottes: 1Kor 2,10
  • Der Heilige Geist lehrt: Neh 9,20; Joh 14,26
  • Der Heilige Geist redet / betet: Röm 8,26; Gal 4,6
  • Der Heilige Geist führt & leitet: Apg 16,7; Röm 8,14; Gal 5,18
  • Der Heilige Geist (be)ruft und befähigt: Apg 13,2; 20,28; 1Kor 12,7

Der Heilige Geist wird wie eine selbstständige Person behandelt:

  • Der Heilige Geist wird gesandt: Joh 14,16.26; 16,17
  • Der Heilige Geist kann verleumdet / gelästert werden: Mt 12,31
  • Menschen können sich dem Heiligen Geist widersetzen: Jes 63,10; Apg 7,51
  • Der Heilige Geist kann belogen werden: Apg 5,3
  • Man kann den Heiligen Geist gering achten (Hebr 10,29), betrüben (Eph 4,30) und unterdrücken (1Thes 5,19)

C. Fazit

Der Heilige Person muss meines Erachtens eine „eigenständige“ Person Gottes sein. Er wird in der Heiligen Schrift deutlich vom Vater und Sohn Jesus unterschieden und dennoch als göttlich beschrieben. Der Heilige Geist ist demnach keine Kraft, Energie, Einfluss etc. sondern eine Person Gottes, die Kraft gibt, lehrt usw.

----------------------------------------------------
Fußnoten:
  1. Reuben Archer Torrey, Der Heilige Geist – Sein Wesen und Wirken, Leun: Herold, S.11 []
  2. Joh 16.14: Er wird meine Herrlichkeit offenbaren; denn was er euch verkünden wird, empfängt er von mir. []
  3. 1Kor 12,7: Bei jedem zeigt sich das Wirken des Geistes auf eine andere Weise, aber immer geht es um den Nutzen der ganzen Gemeinde. []
  4. … Immerfort widersetzt ihr euch dem Heiligen Geist, genau wie eure Vorfahren. Ihr seid nicht besser als sie. []
----------------------------------------------------

„Vater schenk mir heilges Feuer“ von Friedrich Traub [Lyrik]

Heilig Geist

Vater, schenk mir heil´ges Feuer,
lass mein Herz in Flammen stehn,
dass mir nie ein Preis zu teuer,
sollt es auch zum Tode gehn.

Ströme mächtig auf mich nieder
Heldenmut und Gotteskraft,
send den Geist der Pfingsten wieder,
welcher neue Menschen schafft.

Gib mir jene heiße Liebe,
die nicht viel von Opfern spricht,
aber die aus freiem Triebe
scheut die schwersten Opfer nicht.

Anders kann ich ja nicht stehen
vor des Feindes Übermacht;
schmählich würd ich untergehen
in Verzweiflung, Weh und Nacht.

Darum komm, o Herr, von oben
und erfüll mich ganz mit dir,
dass trotz des Satans Toben,
geh von Sieg zu Siege hier.

Mehr Gedichte von Friedrich Traub.

Die Göttlichkeit des Heiligen Geistes [Wesen & Wirken des Heiligen Geistes]

Wesen & Wirken des Heiligen Geistes entdecken

Dieser Artikel ist Teil der Serie „Wesen & Wirken des Heiligen Geistes“: Einleitung, Teil 1: Symbole der Bibel für den Heiligen Geist Teil 2: Bezeichnungen der Bibel für den Heiligen Geist.

Die Göttlichkeit des Heiligen Geistes werden wohl nur Leugner der Dreieinigkeit bezweifeln. Dennoch möchte ich zur innerlichen Klarheit auch diesen Bereich thematisieren. Auch hier gibt es eine Fülle an Bibelstellen, doch ich möchte nur die für mich stärksten nennen oder betrachten.

Hier findest du sechs Argumente, warum wir den Heiligen Geist als eine Person Gottes anerkennen müssen:

 

1. Der Heilige Geist ist Gott, weil er als solcher behandelt wird

Gleich im zweiten Satz der Bibel heißt es: „Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.“ (1Mos 1,2). Danach wird die Schöpfung durch Gott beschrieben. Der Heilige Geist wirkte daran mit (Hi 33,4 / Ps 104,30)!

Auch Petrus kann ohne mit der Wimper zu Zucken den Heiligen Geist mit Gott gleichsetzen (Apg 5,3-4):

3 Petrus aber sprach: Hananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, daß du den heiligen Geist belogen und etwas vom Geld für den Acker zurückbehalten hast?  4 Hättest du den Acker nicht behalten können, als du ihn hattest? Und konntest du nicht auch, als er verkauft war, noch tun, was du wolltest? Warum hast du dir dies in deinem Herzen vorgenommen? Du hast nicht Menschen, sondern Gott belogen.

 

2. Der Heilige Geist ist Gott, weil er als solcher bezeichnet wird

Über die biblischen Bezeichnungen des Geistes habe ich bereits geschrieben. Titel wie „Geist Gottes“, „Heiliger Geist“ usw. machen seine Göttlichkeit deutlich!

Heiliger Geist - Taube

3. Der Heilige Geist ist Gott, weil er göttliche Eigenschaften hat

Der Heilige Geist ist…

  • allmächtig: Hi 33,4 / Ps 104,30 / Sach 4,6 / Joh 6,63
  • allwissend: 1Kor 2,10-11 / Jes 40,13
  • allgegenwärtig: Ps 139,7 / Joh 14,17
  • ewig: Heb 9,14
  • wahrhaftig: Joh 14,17 / 1Joh 4,6

 

4. Der Heilige Geist ist Gott, weil er auf einer Ebene mit den anderen Personen der Gottheit steht

Der Taufbefehl (Mt 28,19) und der Segensgruß aus 2Kor 13,13 sind zwei sehr bekannte Formeln, bei denen die Ebenbürtigkeit des Geistes mit Gott dem Vater und Jesus Christus zum Ausdruck kommen:

Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes (Mt 28,19)

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit euch allen! (2Kor 13,13)

ICN.Dreifaltigkeit

5. Der Heilige Geist ist Gott, weil er mit ihm identifiziert wird

Worte Gottes (Jahwes) werden immer wieder als durch den Heiligen Geist gesprochen aufgegriffen. Vergleiche zum Beispiel Jes 6,8-9 mit Apg 28,25-26 oder Jer 31,31-34 mit Hebr 10,15-17.

Der Herr, ein Titel Gottes, wird unmissverständlich mit dem Geist (2Kor 3,18) und Gott als Geist bestimmt (Joh 4,24):

Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

 

6. Der Heilige Geist ist nicht Gott der Vater oder Jesus

Manche folgern aus dem Dargestellten, dass der Heilige Geist nur eine andere Bezeichnung für Gott ist. Der Heilige Geist muss aber als eigene Person des göttlichen Wesens angesehen werden (Dreieinigkeit). Das heißt er wird in der Bibel an vielen Orten deutlich von den anderen Personen der Gottheit unterschieden:

Herauszulesen ist dies bereits in 1Mos 1,26:

„Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei..“

Dann wird Jahwe in 2Mos 31,1-3 von seinem Geist unterschieden:

Und der HERR redete mit Mose und sprach:  2 Siehe, ich habe mit Namen berufen Bezalel, den Sohn Uris, des Sohnes Hurs, vom Stamm Juda,  3 und habe ihn erfüllt mit dem Geist Gottes, mit Weisheit und Verstand und Erkenntnis und mit aller Geschicklichkeit,

Jesus (1) hat den Vater (2) um die Sendung des Heiligen Geistes (3) gebeten (Joh 14,16). Bei der Taufe Jesu (1), kommt der Geist (2) auf ihn und der Vater (3) spricht vom Himmel her (Mt 3,16-17). Es lassen sich noch viele weitere biblische Belege finden.

Alles klar? Was denkst du dazu? Ich würde mich über dein Feedback in einem Kommentar freuen!

Bezeichnungen der Bibel für den Heiligen Geist [Wesen & Wirken des Heiligen Geistes]

Wesen & Wirken des Heiligen Geistes entdecken

Dieser Artikel ist Teil der Serie “Wesen & Wirken des Heiligen Geistes”. Hier geht es zur Einleitung und hier zum 1. Teil: Symbole der Bibel für den Heiligen Geist.

Ebenso wie Jesus und Gott der Vater, hat auch der Heilige Geist einige unterschiedliche Bezeichnungen in den verschiedenen Büchern der Bibel. Durch diese Bezeichnungen können wir den Heiligen Geist besser kennenlernen und seine Funktion verstehen.

Sicher könnte man allein über die Bezeichnungen der Bibel für den Heiligen Geistes ein ganzes Buch schreiben. Mir geht es hier darum häufige Verwendungen zusammenzufassen und so einen kleinen Überblick zu geben. Dabei werden immer nur einige Bibelstellen als Beispiel genannt. Für näheres Studium empfiehlt sich eine Konkordanz, ein Bibelprogramm oder die Suchfunktion von Internetseiten wie www.bibleserver.com.

1. Der Heilige Geist als „der Geist“

Zunächst gibt es in der Bibel einige Male die schlichteste Bezeichnung, einfach „der Geist“: Zum Beispiel in Mt 4,1 und häufig in Hes z.B. 3,12+14 /11,1+24 usw. Dass der Heilige Geist damit gemeint ist, wird durch den bestimmten Artikel („der“) ausgedrückt und ist im Kontext der entsprechenden Verse deutlich.

Neben der Verwendung für den Geist Gottes, werden die Worte für Geist (alttestamentlich „ruach“ und neutestamentlich „pneuma“) auch für andere Dinge verwendet:

  1. Wind: 1Mos 8,1 / Joh 3,8
  2. Atem / Odem / Seele: 1Mos 2,7 / Mt 27,50 / Apg 7,59 / 2Thes 2,8
  3. Engel / Dämonen:  Hebr 1,14 / Mt 12,43

Der Begriff Geist steht damit in jedem Fall für etwas Unsichtbares, nicht Materielles und als Inbegriff für Leben.

Holy Spirit

2. Der Heilige Geist als „Geist Gottes“ & als „Geist des Herrn“

Diese Bezeichnung als „Geist Gottes“ ist sicher die älteste und allgemeinste: 1Mos 1,2 / Jes 61,1 / Mt 3,16 / Röm 8,14… Eine weitere sehr häufige Bezeichnung ist „Geist des HERRN“, wörtlich „Geist Jahwes“: Ri 3,10 / Jes 11,2 / Apg 5,9…

Weitere Alternativen dazu sind „Geist des Vaters“ (Mt 10,20), „mein /sein Geist“ (1Mos 6,3 / Jes 42,1), „Geist aus der Höhe“ (Jes 32,15) und weitere z.B. Röm 8,11.

Der Geist Gottes ist eine der drei Personen Gottes (Dreieinigkeit). Durch diese Bezeichnung wird der Heilige Geist von bösen Geistern unterschieden und Bezeichnungen der Bibel für den Heiligen Geist [Wesen & Wirken des Heiligen Geistes] weiterlesen