Rückblick auf die Evangelium21-Konferenz 2012

Die Konferenz von Evangelium21 ist schon längere Zeit her (13.–15, Mai 2012), aber ich will jetzt doch noch einmal Revue passieren lassen, weil „sie“ mich verändert hat. Mit ein paar Wochen Abstand sieht man auch immer noch ein bisschen anders, anders direkt danach…

Nachdem ich letztes Jahr nur am Anfang der Konferenz dabei sein konnte, habe ich dieses Jahr schon frühzeitig diese Tage geblockt und mich darauf gefreut. Meine Frau war so gut, mich nach unserem Gottesdienst in der eigenen Gemeinde nach Hamburg zu chauffieren. Dort angekommen, habe ich viele ehemalige FTH-Kommilitonen und einige Freunde und Bekannte getroffen und während der Konferenz genug Zeit gehabt, um mich mit dem Einen oder Anderen zu unterhalten.

Die Vorträge waren diesmal thematisch anders, als letztes Jahr (stark an 9marks orientiert): Das Thema war „Gott redet“ – und das hat ER u.a. durch die herrliche Auslegung der beiden begabten und leidenschaftlichen Hauptredner Don Carson und John Piper.

Die Vorträge möchte ich allen (v.a. Hauptamtlichen und Mitarbeitern in der Gemeinde) wärmstens empfehlen – es gibt sie alle kostenlos zum online anhören oder zum downloaden:

-> http://www.evangelium21.net/ressourcen/serie/e21-konferenz-2012

Bei hanniel gibt es auch gute Mitschriften, für diejenigen, die lieber lesen mögen.

Was ist mein bleibender Eindruck von dieser Konferenz?

  1. Es lässt sich gar nicht so einfach in Worte fassen – ich bin innerlich erbaut und begeistert von dem Evangelium! Es hat mich wieder neu berührt und die Liebe zu Gott vertieft. Das Ziel der Konferenz (das schon im Namen deutlich wird) wurde bei mir erfüllt.
  2. Auch wenn ich Personenkult vermeiden möchte – die Leidenschaft von John Piper in der Verkündigung hat mir besonders gefallen. Er ist ein Vorbild für mich.
  3. Mir fällt auf, dass die Begeisterung so lange nach der Konferenz nicht verflogen ist. Ich glaube das hängt mit Punkt 1 zusammen. Es wurde nicht (nur) die Begeisterung an der Konferenz (Besucher, Redner usw.), sondern an Gott geweckt.
  4. Die Musik war gut! Die Lieder, die wir gesungen haben, waren tiefgründig / aussagekräftig. Teilweise wurden bekannte Lieder überarbeitet und teilweise neue Lieder gedichtet, die z.T. manche Themen überbetonten, aber inhaltlich dennoch sehr gut waren.
  5. Ich habe einige Blogger getroffen, deren Blog ich lese – und einige, die ich nicht kannte, aber sie mich von meinem Blog her… So sind neue Bekanntschaften entstanden… 🙂

Zum Abschluss noch ein paar Bilder:

2 Gedanken zu „Rückblick auf die Evangelium21-Konferenz 2012“

  1. Hallo Viktor!
    Vielen Dank für deinen Bericht über Evangelium21. Du äußerst dich positiv über die Musik – ebenso ja auch einer der Redner. Welche Lieder wurden denn gesungen? Hattet ihr ein Liederbuch/Liederzettel o. ä.?

    Viele Grüße
    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.