Bibeltexte für die Passionswoche – Samstag (Karsamstag)

Wenn du auf der Suche nach den Bibeltexten für Karsamstag oder die Passionswoche bzw. Karwoche bist, dann bist du hier richtig!

Bisherige Artikel zur Passionswoche waren:

In diesem Artikel folgen nun die Bibeltexte und Ereignisse des Samstag in der Karwoche.

1. Was am Samstag in der Passionswoche geschah

Der Samstag ist im Judentum der Sabbat und damit der Ruhetag. Es darf nicht gearbeitet werden. Das war ein sehr ruhiger Karsamstag.

Die Ereignisse des Tages findet man in folgenden Bibeltexten:

  • Matthäus 27,62-66
  • Markus 16,1
  • Lukas 23,56

Jesus ist tot. Doch seine Gegner sorgen sich aufgrund seiner Vorhersagen (mehr als Jesus Jünger ihre Erfüllung erwarten). Die Vorbereitungen der Frauen am Samstag Abend (als der Sabbat vorüber war) zeigen, dass sie keine Hoffnung hatten.

2. Worum geht es am Karsamstag?

An Karsamstag geht es um die Gewissheit des Todes von Jesus und die Unfähigkeit zu Glauben. Die Hohepriester und Pharisäer wollen sicher gehen, dass Jesus tot bleibt und erbitten deshalb eine Wache von Soldaten.

Wie werden aber die Jünger von Jesus an diesem Sabbat ihren Gottesdienst gefeiert haben? Die Frauen bereiten die letzte Salbung des toten Jesus vor. Damit wird die Unfähigkeit der Jünger zum Glauben besiegelt: Sie konnten nur davon ausgehen, dass Jesus tot bleiben würde.

3. Alttestamentlicher Hintergrund zum Karsamstag

Zu dem Sabbat gibt es natürlich einen alttestamentlichen Hintergrund. Vor allem der erste ist interessant:

  • 1. Mose 2,1-3: Gott ruhte nachdem er sein Werk vollendet hatte.
  • 2. Mose 20,10: Das Sabbatgebot.

Zu dem Ruhen im Tod passt die Geschichte von Jona:

  • Jona 2,1-6

Zur geplanten Balsamierung der Frauen stehen die Totensalbungen im Hintergrund: 

  • 1. Mose 50,2
  • 2. Chronik 16,14

Von den Tempelsängern soll laut Talmud Psalm 92 an diesem Tag gesungen worden sein.

4. Persönliche Fragen zum Karsamstag

  • Wie wird heute versucht Jesus tot zu behalten? Welche Irrlehren werden verbreitet?
  • Warum blieb Jesus drei Tage im Tod? 
  • Wo leben oder handeln wir so, als ob Jesus tot geblieben wäre? Wofür haben wir keine Hoffnung?

5. Der nächste Tage nach der Passionswoche

Am Ostersonntag gibt es ein großes Gelaufe und eine große Verwirrung: Wo ist der Leichnam von Jesus?

Ein Gedanke zu „Bibeltexte für die Passionswoche – Samstag (Karsamstag)“

  1. Lieber Viktor,
    am Ostersonntag war kein großes Geläute und noch keine große Aufregung, denn es war auch ein Ruhetag. Der 14 und 15 Nissan war ein großer Ruhetag wie es geschrieben steht in 2.M. 12,1-20 und wiederholt in 3.M.23,4-8. Am ersten Tag der Woche begann das Fest der ungesäuerten Brote ergo nach dem 7.Tag der Woche dem normalen Sabbat durfte ebenfalls keine Arbeit verrichtet werden. Bestätigt wird dies im NT durch Jesus Christus selbst in Mt. 12,40 als ER seine Zeit der Grablegung mit Jona verglich- wie es geschrieben steht in Jona 2,1. Es waren 3 Tage und 3 Nächte, die Jesus Christus im Grab lag. Wenn auch nicht explizit von 12 Stunden Tage und Nächte die Rede ist, so sollten es dennoch zumindest andeutungsweise 3 Tage und 3 Nächte sein! Ansonsten müssen sich die Christen gefallen lassen, dass sie nicht bis 3 zählen können. Die Irrlehre von der Auferstehung am Ostersonntag ist wahrscheinlich aufgekommen, weil sie am ersten Tag nach dem Sabbat standfand und nicht berücksichtigt wurde, dass es ein großer Sabbat war, obwohl auch wir große Sabbate feiern an Weihnachten, Ostern und Pfingsten. Auch wir feiern große Feiertage an 2 Tagen hintereinander und verzichten gerne auf Arbeit.
    Es ist also nicht die Schrift oder Jesus Christus die falsch liegen mit der Zählung, sondern die menschliche Auslegung in Unkenntnis der Schrift und der Kraft Gottes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.