Schlagwort-Archive: Lied

„Ach wenn ich dich, mein Gott, nur habe“ von Benjamin Schmolck

Ach wenn ich dich mein Gott nur habe

Ach, wenn ich dich, mein Gott, nur habe,
nach Erd’ und Himmel frag’ ich nicht.
Nichts ist, das meine Seele labe,
als du, mein Gott, mein Trost und Licht!
Rühmt sich die Welt mit ihrer Lust,
ohn’ dich ist mir kein Trost bewusst.

Soll Leib und Seele mir verschmachten,
ich hoffe doch getrost auf dich.
Nichts will ich alle Plagen achten,
an dir allein erquick’ ich mich.
Regt sich auch alles wider mich,
es bleibt dabei, ich liebe dich.

Hab’ ich nur dich, so hab’ ich Alles,
was meine Seele wünschen kann;
auch fürcht’ ich mich gar keines Falles,
liebst du mich nur, was ficht mich an?
Drum spricht mein Herz: du bist mein Teil,
in dir ist meiner Seelen Heil.

Autor: Benjamin Schmolck (1672-1737)

Das Gedicht / Lied ist in Anlehnung an Psalm 73,25-26 gedichtet worden.

Lasst uns frisch und frischer an die Arbeit gehn [Text vom Lied]

Heute gibt es mal wieder ein altes, aber sehr schönes Lied. Es ist eins meiner Lieblingslieder 🙂

  1. Lasst uns frisch und frischer an die Arbeit gehn,
    denn als Menschenfischer will der Herr uns sehn!
    Lohnende Beschwerden, seliger Beruf,
    den der Herr auf Erden den die seinen schuf!

Schön ist das Leben für den Herrn
ihm sei’s gegeben ganz und gern!
Er gibt zum Werke das Gedeih’n,
Sein ist die Stärke, ewig sein!

  1. Als die Lebensboten heißt der Herr uns gehn
    zu den geistlich Toten, die das Heil nicht sehn.
    Ihnen zu erzählen von der Gottesgnad‘,
    bis auch sie erwählen diesen Himmelspfad.
  2. Haben sich auch viele von uns abgewandt,
    werden unsre Ziele völlig oft verkannt.
    Nicht nach irdschem Lohne unsre Hoffnung steht,
    sondern nach der Krone, welche nie vergeht.
  3. Lasst uns trotz des Spottes keine Mühe scheun,
    um als Kinder Gottes Liebe auszustreun!
    Da, wo Glauben, Hoffen, Lieben sich vereint,
    stehn die Wege offen, ehe man es meint.

Lasst uns frisch und frischer

Der Autor des Originallieds ist William H. Doane (1832-1915). Man findet das Lied im Geistlichen Liederschatz.

Wie gefällt euch der Liedtext?

Mein Retter, Erlöser [Lied & Text]

„Mein Retter, Erlöser“ ist ursprünglich ein Lied von Reuben Morgan (Original: „For all you’ve done / My Savior, Redeemer“ 2004) und wurde von Evie Sturm ins Deutsche übersetzt. Die Rechte hält Hillsong Publishing.

Text von „Mein Retter, Erlöser“

Mein Retter, Erlöser
du zogst mich aus der Finsternis .
Du handelst allmächtig.
Nun bleibt nichts mehr, wie es war.
Du kamst zu uns her aus Ewigkeiten,
auf die Erde hier du selbst der Gottes Sohn.
Weil du lebst, weil du starbst,
weil du auferstanden bist
und die Tür hin zu Gott
nun durch dich geöffnet ist.
Hallelulia sei dir der Dank.
Wer auf der Suche nach Noten oder Akkorden ist, schaue ins Liederbuch „Feiert Jesus 3“, Nr. 215.
Mein Retter, Erlöser

Nichts habe ich, was nicht frei ich empfing (Einer, den Gottes Gnade fand)

„Einer, den Gottes Gnade fand“ ist ein wunderschönes altes Lied, das die Gnade Gottes rühmt:

1. Nichts habe ich was nicht frei ich empfing
durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin!
Rühmen sei fern,doch das sei bekannt:
ich bin einer, den die Gnade fand!

Einer, den Gottes Gnade fand!
Einer, den Gottes Gnade fand!
An mir erwiesen,
sei laut sie gepriesen:
ich bin einer, den die Gnade fand!

2. Einst war ich arm und in Sünden verstrickt,
dem Gott der Gnade so sehr fern gerückt,
doch Jesus kam und griff meine Hand,
ich bin einer, den die Gnade fand!

3. Nicht meine Tränen je haben`s gemacht,
Nur Sein Erbahrmen hat alles vollbracht!
Sünden vergiftet, einst abgewand,
bin ich einer, den die Gnade fand!

4. Lass mich`s dir sagen mit strahlendem Blick,
mein Herz fließt über vor Freude und Glück;
noch einmal ruf ich`s laut über`s Land:
Ich bin einer, den die Gnade fand!

Der Text stammt von James M. Gray (Pastor einer Reformed Episcopal Church & Präsident des Moody Bible Institute). Der Originaltitel ist „Only a sinner“. Die Melodie wurde von Daniel B. Towner komponiert. Das Lied ist mit Noten und Akkorden im Liederbuch „Ich will dir danken“ und im Geistlichen Liederschatz zu finden.

Lass mich am Morgen hören Deine Gnade [Text]

Passend zum derzeitigen Thema „Auf Gottes Wort hören“ habe ich heute das Lied „Lass mich am Morgen hören deine Gnade“ ausgesucht. Das Lied ist nach Psalm 143,8 komponiert worden:

Lass mich am Morgen hören deine Gnade; denn ich hoffe auf dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehen soll; denn mich verlangt nach dir. [Luther 1984]

Lass mich am Morgen hören deine Gnade

Hier ist der Text des Liedes:

Lass mich am Morgen hören deine Gnade;
denn ich hoffe, Herr, auf dich.
Lass mich am Morgen hören deine Gnade;
denn ich hoffe, Herr, auf dich.

Tu mir kund den Weg, den ich geh’n soll.
Tu mir kund den guten Weg.
Tu mir kund den Weg, den ich geh’n soll:
denn mich verlangt nach dir.

Text und Melodie: Carsten Groß
Rechte: Hänssler-Verlag, Neuhausen-Stuttgart
Das Lied kann man hier reinhören und hier auch erwerben.

„Gott segne dich“ von Martin Pepper (Lied & Text)

Heute gibt es einfach mal wieder ein schönes Lied, nämlich „Gott segne dich“ von Martin & Jennifer Pepper:

Den Liedtext habe ich von peppersongs.com:

Ich wünsch dir Gottes Segen,
ich wünsch dir seine Nähe, seine Kraft,
ein reich erfülltes Leben,
über dem die Hand des Höchsten wacht,
Liebe und Wärme,
Gelassenheit in allem, was du tust,
dass du auch in Stürmen sicher
und im Frieden mit dir ruhst.
Ich wünsch dir diesen Segen!

Ich wünsch dir Gottes Segen,
Geborgenheit in Vater, Sohn und Geist,
Glaube wie ein Feuer,
das wärmt, und nicht in den Augen beißt,
Sehnsucht und Hoffnung,
Menschen, die dich in die Weite führen,
Freunde, die dich tragen,
Gedanken, die die Seele inspirieren.
Ich wünsch dir diesen Segen!

Gott segne dich, behüte dich,
erfülle dich mit Geist und Licht.
Gott segne dich!
Erhebe dich und fürchte nichts,
denn du lebst vor seinem Angesicht,
Gott segne dich!

Ich wünsch dir Gottes Segen,
entfalte alles, was du in dir spürst,
die Dinge, die dir liegen,
auch wenn du mal gewinnst und mal verlierst.
Wag neue Wege,
probier dich einfach immer wieder aus,
lass dich nicht verbiegen,
lebe mutig, offen, geradeaus.
Ich wünsch dir diesen Segen!

Manchmal ist die Hand
vor unseren Augen gar nicht mehr zu sehen,
und wir hoffen nur noch,
dieses Dunkel irgendwie zu überstehen.
Doch kein Schatten, den wir spüren,
kann das Licht in uns zerstören!

Text und Musik: Martin Pepper © 2011 mc-peppersongs

Das Lied kann man bei Gerth Medien kaufen (auch die Noten in einem Songbook).

Lied „Zuerst geliebt“ von Albert Frey & Andrea Adams-Frey

Am Wochenende habe ich das schöne Lied „Zuerst geliebt“ von Albert Frey und Andrea Adams Frey von einem Chor gehört. Es hat mir sehr gefallen!

Hier ist der Liedtext:

1. Bevor ich dich kannte,
meinen Herrn nannte,
bevor mein Herz brannte,
war ich schon geliebt.
In dunklen Stunden,
mit meinen Wunden,
in meinen Sünden,
war ich schon geliebt

Du gabst mir dein Wort,
ich geb nur Antwort darauf!
Jesus ,ich lieb dich!
Du bist mein König
und mein Herz sehnt sich,
nach mehr von dir!
Jesus ich brauch dich,
auf dich vertrau ich,
Jesus du hast mich,
zuerst geliebt!

2. Wenn ich mit dir ringe,
oder dir singe,
auch wenn ich nichts bringe,
ich bleibe geliebt.
Wenn ich vor dir fliehe,
mich dir entziehe,
oder dir diene,
ich bleibe geliebt!

Bridge: Alle Welt soll es hör’n, was mir deine Liebe gibt.
Ich will lieben denn du, hast mich zuerst geliebt!

Das Lied stammt vom gleichnamigen Album: „Zuerst Geliebt
by Albert Frey, Andrea Adams-Frey

Der Liedtext erinnert mich stark an Römer 5,6-8:

Christus starb ja für uns zu einer Zeit, als wir noch ohnmächtig der Sünde ausgeliefert waren; er starb für Menschen, die Gott den Rücken gekehrt hatten. Nun ist es ja schon unwahrscheinlich genug, dass jemand sein Leben für einen unschuldigen Menschen opfert; eher noch würde man es vielleicht für einen besonders edlen Menschen tun. Gott hingegen beweist uns seine Liebe dadurch, dass Christus für uns starb, als wir noch Sünder waren.

Liebe Gott von ganzem Herzen!

Zuerst geliebt

Du großer Gott, wenn ich die Welt betrachte [Lied & Text]

Zur Auseinandersetzung mit dem Thema „Schöpfung“ passt dieses Lied aus dem Jahr 1885 ganz gut:

1) Du großer Gott, wenn ich die Welt betrachte,
die Du geschaffen durch Dein Allmachtswort,
wenn ich auf alle jene Wesen achte,
die Du regierst und nährest fort und fort,

Refr.: Dann jauchzt mein Herz Dir, großer Herrscher, zu:
Wie groß bist Du! Wie groß bist Du!
Dann jauchzt mein Herz Dir, großer Herrscher, zu:
Wie groß bist Du! Wie groß bist Du!

2) Blick ich empor zu jenen lichten Welten
und seh der Sterne unzählbare Schar,
wie Sonn und Mond im lichten Äther zelten,
gleich goldnen Schiffen hehr und wunderbar,

3) Wenn mir der Herr in Seinem Wort begegnet,
wenn ich die großen Gnadentaten seh,
wie Er das Volk des Eigentums gesegnet,
wie Er’s geliebt, begnadigt je und je,

4) Und seh ich Jesus auf der Erde wandeln
in Knechtsgestalt, voll Lieb und großer Huld,
wenn ich im Geiste seh Sein göttlich Handeln,
am Kreuz bezahlen vieler Sünder Schuld,

Du großer Gott wenn ich die Welt betrachte

Der Text stammt vom schwedischen Dichter Carl Boberg (1859–1940). Stuart K. Hine hat das Lied ins englische übersetzt: „How Great Thou Art„.

Noten und Akkorde findet man in vielen Büchern, z.B. „Ich will dir danken“ Lied Nr. 6 oder im Geistlichen Liederschatz Nr. 38.

Das Wichtigste Buch auf der Erde (Lied von Margret Birkenfeld)

Ich habe Kinderlieder schon immer geliebt. Eins meiner Lieblingslieder ist „Das Wichtigste Buch auf der Erde„:
das wichtigste buch auf der erde das schönste buch das es gibt

Refrain: Das wichtigste Buch auf der Erde,
das schönste Buch, das es gibt,
ist die Bibel, das Wort des Lebens,
darin steht wie Gott uns liebt.

1. Da lesen wir viele Geschichten
von Mose, Josef und Ruth,
von David und den Propheten
und von Noah und der Flut.

2. Wir lesen von Jesus, dem Heiland,
den Gott vom Himmel gesandt,
wie er Wunder tat und am Kreuze
für uns starb und auferstand.

Das Lied kann man sich zur Zeit hier anhören.
Text: Margret Birkenfeld
Rechte: Musikverlag Klaus Gerth, Asslar

Die Noten bzw. Akkorde findet man in:

  • „Meine Lieder – Deine Lieder“ Nr. 121
  • „Sing mit, lobe den Herrn!“ Nr. 60

Wenn die Last der Welt dir zu schaffen macht (Lied & Text)

Aus tiefer Not schrei ich zu dir

Das Lied „Wenn die Last der Welt“ ist auch schon ziemlich alt. Der Text ist aber klasse. Wir singen es ab und zu in der Gebetsstunde.

Hier ist der Text des Liedes:

1. Wenn die Last der Welt dir zu schaffen macht, hört er dein Gebet.
Wenn dich Furcht befällt vor der langen Nacht, hört er dein Gebet.

Refrain: Er hört dein Gebet, hört auf dein Gebet.
Er versteht was sein Kind bewegt, Gott hört dein Gebet.

2. Wenn du kraftlos bist und verzweifelt weinst, hört er dein Gebet.
Wenn du ängstlich bist und dich selbst verneinst, hört er dein Gebet.

3. Wenn die Menschheit vor ihrem Ende steht, hört er dein Gebet.
Wenn die Sonne sinkt und die Welt vergeht, hört er dein Gebet.

Das Original von „Wenn die Last der Welt“ bzw. „Er hört dein Gebet“ ist „He will listen to you“ (sollte man sich anhören).
Text & Melodie stammen ursprünglich von Mark Heard. Hier gibt es einen Nachruf auf diesen bekannten amerikanischen Musiker.
Rechte: 1983 Bug and Bear Music
Das Lied wurde von Christoph Zehendner ins Deutsche übersetzt.

Wie gefällt es dir? Schreib einen Kommentar.