Schlagwort-Archive: auswendig lernen

Merkvers zu Matthäus (Bibelvers zum Auswendiglernen)

Welche Bibelverse sollte ich auswendig lernen? Du kannst zum Beispiel einen Merkvers zu jedem Bibelbuch auswendig lernen. In diesem Artikel findest du Bibelverse zum Auswendiglernen aus Matthäus, die dir helfen, das Buch besser zu überblicken bzw. zu verstehen.

Natürlich kann ich hier nur bestimmte Bibelverse aussuchen, die zentrale Aussagen des Buches wiedergeben. Das bedeutet nicht, dass andere Bibelaussagen weniger wichtig oder unbedeutend für dich sein müssen. Diese Bibelverse hier sind einfach nur Vorschläge zum Auswendiglernen.

1. Worum geht es bei Matthäus?

Natürlich geht es bei Matthäus um Jesus. Doch jedes der vier Evangelien (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes) stellt Jesus Leben unter etwas anderen Gesichtspunkten dar. Das heißt die Autoren haben nicht einfach alles aufgeschrieben, was sie wussten, sondern die Auswahl des Erzählstoffs bewusst getroffen und bestimmte Ziele in den einzelnen Abschnitten verfolgt.

Deswegen ist es wichtig nach den Zielen und dem Hauptziel eines jeden Buches zu Fragen! Welche Leitgedanken machen das Matthäusevangelium aus? Was ist die Hauptaussage von Matthäus?

Ich glaube, dass das erste Evangelium deutlich macht, dass Jesus der verheißene Messias ist, der allerdings nicht nur für Gottes Volk Israel, sondern auch für die Heiden gekommen ist.

Wenn ich es schaffe schreibe ich demnächst dazu einen extra Artikel. In diesem werde ich die These ausführlicher begründen.

2. Welche Bibelverse passen als Merkvers zu Matthäus?

Wenn man möchte, kann man gleich Matthäus 1,1 als Merkvers zu Matthäus lernen:

Dies ist das Buch von der Geschichte Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams.

Es lohnt sich Gedanken über diesen Vers zu machen. Einige ausführende Gedanken dazu findest du hier. Der Vers kann auch als Titel über das ganze Buch verstanden werden! Deutlich wird die Anspielung von Matthäus 1,1 in Matthäus 1,16-17 (Christus = Messias).

Ein anderer möglicher Merkvers ist Matthäus 16,15-17 (oder nur 16,16):

Er fragte sie: Wer sagt denn ihr, daß ich sei? Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist Christus (=der Messias), des lebendigen Gottes Sohn! Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jonas Sohn; denn Fleisch und Blut haben dir das nicht offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

Darum geht es im ganzen Buch Matthäus. Deswegen kommt es dann auch zum Höhepunkt des Buches am Ende von Jesus Leben in Matthäus 26,63-65:

Und der Hohepriester sprach zu ihm: Ich beschwöre dich bei dem lebendigen Gott, dass du uns sagst, ob du der Christus bist, der Sohn Gottes. Jesus sprach zu ihm: Du sagst es. Doch sage ich euch: Von nun an werdet ihr sehen den Menschensohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen auf den Wolken des Himmels. Da zerriss der Hohepriester seine Kleider und sprach: Er hat Gott gelästert! Was bedürfen wir weiterer Zeugen? Siehe, jetzt habt ihr die Gotteslästerung gehört.

Diese Verse sind etwas sperrig. Man kann sich aber natürlich entschließen, nur bestimmte Teile auswendig zu lernen.

Ich glaube Matthäus 1,1; 16,15-17 oder 26,63-65 sind die besten Merkverse zum Matthäus-Evangelium! Was hältst du davon? Gibt es deines Erachtens einen besseren Merkvers zu Matthäus?

Ein Plan zum Auswendiglernen von Bibelversen

In vielen Lebensbereichen machen wir uns einen Plan – warum nicht auch um Bibelverse auswendig zu lernen?

1. Warum einen Plan zum Auswendiglernen von Bibelversen?

Wir planen unsere Woche, wir planen den Gottesdienstablauf, wir planen (hoffentlich) unsere Bibellese. Warum sollten wir nicht auch einen Plan für das Auswendiglernen von Bibelversen haben?

Denn ein Plan hat mehrere Vorteile:

  1. Wir haben einen Überblick über die Bibelverse, die wir lernen.
  2. Der Überblick hilft einzelne Bibelverse besser auswendig zu lernen, weil alle Kontextinformationen hilfreich zum Merken sind!
  3. Jedes größere Projekt, das erfolgreich werden soll, braucht einen Plan.
  4. Wir wissen, was wir als nächstes Lernen sollten.
  5. Ein Plan hilft regelmäßiger zu lernen.
  6. Wir sind motivierter. Ein Plan motiviert einfach. 
  7. Wir lernen letztlicher deutlich mehr Bibelverse, als ohne Plan.

Ein Plan ist also ein guter erster Schritt um dauerhaft viele Bibelverse auswendig zu lernen.

2. Wie lege ich einen Plan zum Auswendiglernen von Bibelversen an?

Zunächst muss man zwei Entscheidungen treffen:

  1. Welche Bibelverse will ich auswendiglernen?
  2. In welchen Abständen will ich neue Bibelverse auswendig lernen?

A. Welche Bibelverse will ich auswendiglernen?

Bei der ersten Frage, gibt es eine große Fülle an Möglichkeiten:

  • Bibelverse, die mir persönlich wichtig sind.
  • Verse aus der Bibel, die ich für persönliche Versuchungen oder Glaubenskämpfe gut gebrauchen könnte. 
  • Bibelverse, die ich für einen Gemeindedienst gut nutzen könnte oder mich dazu motivieren.
  • Verse aus der Bibel, die den Inhalt eines Buches ganz gut zusammenfassen – also als Merkvers für ein Bibelbuch dienen.
  • Bibelkapitel oder Bibelbücher.
  • Bibelverse für evangelistische Gespräche oder seelsorgerlichen Rat .
  • Verse aus der Bibel zu wichtigen christlichen Themen, über die häufig diskutiert wird.
  • Bibelverse, die mich motivieren Bibelverse auswendig zu lernen 🙂

Du solltest dich zunächst für 1-3 Kategorien entscheiden.

B. In welchen Abständen will ich neue Bibelverse auswendig lernen?

Die zweite Frage bezieht sich auf den Turnus des Auswendiglernens von neuen Bibelversen. D.h. wann willst du neue Bibelverse dazulernen?

  • Täglich?
  • Alle zwei/drei Tage?
  • Wöchentlich?

Man sollte möglichst jeden Tag die Bibelverse wiederholen, die man bereits frisch gelernt hat. Normalerweise rate ich dann alle zwei oder drei Tage neue Bibelverse hinzuzufügen. Es sollte halt nicht zu anspruchsvoll, aber auch nicht zu leicht sein…

Mach dich jetzt einfach daran aufzuschreiben, welche Bibelverse du lernen willst und in welchem Turnus. Trage dir die zu lernenden Bibelverse am Besten gleich für den jeweiligen Tag in deinen Kalender ein!

Eine Motivation zum Auswendiglernen von biblischen Büchern

Wie sieht es aus mit eurem Eifer um Gottes Wort? Glücklich zu preisen ist, wer Verlangen hat nach dem Gesetz des Herrn und darüber nachdenkt Tag und Nacht. So heißt es in Psalm 1,2.

Ich bin vor längerer Zeit nachlässig darin geworden, Bibelverse und ganze Kapitel auswendig zu lernen. Jetzt habe ich wieder damit angefangen und merke, dass es sich lohnt (auch immer wieder neu anzufangen). Gelernte Kapitel lassen sich sehr schnell wieder auffrischen! Es so etwas Kostbares in jeder möglichen Situation über Gottes Wort nachzudenken und über den Inhalt zu staunen.

Im folgenden Video ist eine kleine Motivation zum Auswendiglernen von biblischen Büchern. Ein Mann trägt in ca. 45 Minuten den Hebräerbrief auswendig vor! Das möchte ich gerne einmal in meiner Gemeinde erleben 😀

Wer Verlangen hat nach dem Gesetz des Herrn, gleicht einem Baum, der zwischen Wasserläufen gepflanzt wurde: zur Erntezeit trägt er Früchte, und seine Blätter verwelken nicht. Was ein solcher Mensch unternimmt, das gelingt.

Ist das nicht heftig? Ich glaube es ist unbeschreiblich wertvoll für das ganze Leben!

15 gute Gründe Bibelverse auswendig zu lernen (Teil 2)

Nach den ersten 8 Gründen im ersten Teil folgen nun die restlichen 7 Gründe für das Auswendiglernen von Bibelversen.

9. Wir können anderen unseren Glauben besser bezeugen (bessere Antworten geben)

Häufig fehlen uns gute Antworten oder eine gute Begründung für unsere Glaubensansichten. Auswendig gelernte Verse sind „griffbereit im Gespräch mit anderen. Im Alltag gibt es immer wieder Situationen, wo wir unseren Glauben bezeugen können. Durch ein Bibelzitat machen wir die Quelle unseres Glaubens deutlich.

Spr 24,26: Eine richtige Antwort ist wie ein lieblicher Kuß.

Apg 16,13: Am Sabbattag gingen wir hinaus vor die Stadt an den Fluß, wo wir dachten, daß man zu beten pflegte, und wir setzten uns und redeten mit den Frauen, die dort zusammenkamen.

1Petr 3,15: Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist.

10. Wir können besser beten

Manchmal fühlen wir uns nicht in der Lage zu beten. Wie hilfreich ist es dann Gebete der Heiligen Schrift zu sprechen! Sei es auch nur „Herr sei mir Sünder gnädig“. Die Psalme, das Vater Unser und viele andere Gebete sind uns als Vorbild gegeben. Es ist hilfreich sie zu auswendig zu lernen und anhand von Ihnen noch besser beten zu lernen.

Außerdem können wir uns durch auswendig gelernte Bibelverse auf Verheißungen Gottes oder sein Wesen beziehen… Das heißt die Gebetserhörungen werden wahrscheinlicher. Wäre es nicht auch eine schöne Anregung für dein Gebetsleben?

Mt 6,9-10: 9 Darum sollt ihr so beten: Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt.  10 Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden. (…)

Joh 15,7: Wenn ihr in Mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt,und es wird euch zuteil werden.

 

11. Wir können besser predigen

Ich nehme mir immer mal wieder vor den Predigttext auswendig zu lernen. Das hilft bei der Vorbereitung und beim Halten der Predigt. Außerdem wird man manchmal im passenden Moment daran erinnert man kann sie dann anführen, ohne lange nachzuschlagen…

Es gibt viele Predigten im NT, die frei gehalten wurden und Zitate aus dem AT enthalten. Z.B. Apg 2,14ff / Apg 7 usw.

Joh 14,26: Aber der Tröster, der heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

1Petr 4,11: wenn jemand predigt, daß er’s rede als Gottes Wort…

 

12. Wir erhalten Anerkennung bei Gott und den Menschen

Das Zitieren von Bibelstellen kann Menschen im positiven Sinne beeindrucken. Sie verstehen, dass es um mehr geht, als eine Diskussion und dass es jemand so ernst nimmt, dass er sich die Mühe macht Bibelstellen auswendig zu lernen.

Spr 3,3-4: Gnade und Treue sollen dich nicht verlassen. Hänge meine Gebote an deinen Hals und schreibe sie auf die Tafel deines Herzens, 4so wirst du Freundlichkeit und Klugheit erlangen, die Gott und den Menschen gefallen.

1Tim 4,12-13+15: 12 Niemand verachte dich wegen deiner Jugend; du aber sei den Gläubigen ein Vorbild im Wort, im Wandel, in der Liebe, im Glauben, in der Reinheit.  13 Fahre fort mit Vorlesen, mit Ermahnen, mit Lehren, bis ich komme. 15 Dies laß deine Sorge sein, damit gehe um, damit dein Fortschreiten allen offenbar werde.

 

13. Wir sind für Zeiten der Verfolgung gerüstet

Wir erleben eine ungewöhnlich lange Zeit des Friedens hier in Deutschland. Das kann sich sehr schnell ändern. Es ist wäre auch nicht ungewöhnlich, dass es plötzlich gegen uns Christen gehen könnte und Bibeln und christliche Literatur verboten werden oder wir in Arbeitslager oder ins Gefängnis kommen. Was haben wir noch, wenn wir ins Gefängnis geworfen werden? Gedichte aus der Schulzeit und aktuelle Lieder aus den Charts oder Gottes Wort in unserem Herzen?

 

14. Wir siegen besser über Sünde & Teufel

Einer der wichtigsten Gründe ist der Kampf mit dem Wort Gottes gegen die Versuchung zur Sünde. Jesus ist uns darin ein Vorbild – allen drei Versuchungen begegnet er mit dem Wort Gottes. Ebenso sind auch wir herausgefordert durch den Geist (der mit dem Wort Gottes einhergeht) die sündigen Handlungen des Leibes zu töten (Römer 8,13).

Ps 119,9: Wie wird ein junger Mann seinen Weg unsträflich gehen? Wenn er sich hält an deine Worte.

Ps 119,11: Ich bewahre dein Wort in meinem Herzen, damit ich nicht gegen Dich sündige.

Eph 6,17: und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes.

Das geistliche Schwert sollte man immer zur Hand haben, wenn man der Sünde nicht in den Schwachen Stunden unterliegen will… Vgl. Mt 4,1-11 / 1Mos 3,1

15. Wir erhalten Erfolg & Segen

Vielleicht ließen sich noch mehr Gründe aufzählen. Aber mit der allgemeinen Verheißung von Erfolg und Segen soll diese Auflistung enden. Gott belohnt unsere Liebe zu ihm und seinem Wort:

Jos 1,8: Und laß das Buch dieses Gesetzes nicht von deinem Munde kommen, sondern betrachte es Tag und Nacht, daß du hältst und tust in allen Dingen nach dem, was darin geschrieben steht. Dann wird es dir auf deinen Wegen gelingen, und du wirst es recht ausrichten.

Spr 3,1-4Mein Sohn, vergiß meine Weisung nicht, und dein Herz behalte meine Gebote,  2 denn sie werden dir langes Leben bringen und gute Jahre und Frieden;  3 Gnade und Treue sollen dich nicht verlassen. Hänge meine Gebote an deinen Hals und schreibe sie auf die Tafel deines Herzens,  4 so wirst du Freundlichkeit und Klugheit erlangen, die Gott und den Menschen gefallen.

Vgl. 5Mos 11,18-25 & Psalm 1.

 

Der nächste Schritt

Ich glaube an Gründen mangelt es nicht. Hoffentlich können diese Gründe dich motivieren! Überlege dir, wann du dir am Besten Zeit zum Auswendiglernen nehmen kannst und fang einfach an. Die Mühe wird unmittelbar belohnt werden!

Biblebattle – erlebt und weiterempfohlen

Wo steht „und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes.“?

Wo steht „Die Hauptsumme aller Unterweisung aber ist Liebe aus reinem Herzen und aus gutem Gewissen und aus ungefärbtem Glauben.“?

Wo steht „und seid begierig nach der vernünftigen lauteren Milch wie die neugeborenen Kindlein, damit ihr durch sie zunehmt zu eurem Heil.“?

Weißt du es?

Auf der Evangelium21-Konferenz dieses Jahr, habe ich das erste Mal ein „Biblebattle“ erlebt. Als ich mich mich jemandem unterhielt, wurde er angefragt, ob er beim Biblebattle mitmachen würde. Er sagte zu und ich folgte ihnen.

Das Spiel funktioniert folgendermaßen:

  1. Einer liest aus dem Neuen Testament einfach irgendeine Bibelstelle vor. Vorher hat man festgelegt welche Übersetzung gelesen wird und aufgrund der Ähnlichkeiten der synoptischen Evangelien (Matthäus, Markus, Lukas) nur das Matthäusevangelium mit einbezogen wird.
  2. Die Spielteilnehmer versuchen entweder möglichst schnell (wenn sie sich gut auskennen) oder nacheinander (bei weniger Bibelkenntnis) zu tippen, um welche Bibelstelle es sich hier handelt.
  3. Diejenigen mit der richtigen (oder am naheliegendsten) Antwort bekommen einen Punkt. So werden Punkte gesammelt und der mit den meisten Punkten gewinnt…

Ganz einfach – also das Spielprinzip. Aber zu erraten, um welche Bibelstelle es sich hier handelt, ist gar nicht so einfach, wenn man sich nicht gut auskennt. Ich war von der Bibelkenntnis der Spielteilnehmer verblüfft. Sie haben ganze Briefe auswendig gelernt…

Ich habe das Spiel auch schon in der eigenen Jugend getestet und es ist gut angekommen. Allerdings habe ich nicht ganz so schwierige Bibelstellen ausgewählt und auch allgemeine Fragen zur Bibel gestellt…

Auf jeden Fall ist das Spiel anregend die Bibel besser zu lesen und Bibelstellen auswendig zu lernen. Damit habe ich wie berichtet angefangen. Mittlerweile übe ich 1. Timotheus 3…