Alle Beiträge von Viktor Janke

Bibeltexte für die Passionswoche – Mittwoch (Karmittwoch)

Es gibt eine überarbeitete Version dieses Artikels in meinem neuen Blog unter Karmittwoch.

Wenn du auf der Suche nach Bibeltexten oder Bibelversen für die Passionswochen bzw. Karwoche bist, dann bist du hier richtig!

In diesem Artikel findest du passende Bibeltexte für den Mittwoch vor Ostern, auch Karmittwoch genannt!  Der Mittwoch wird auch als „krummer“ oder „schiefer Mittwoch“ bezeichnet, weil er seit dem 4. Jahrhundert in Jerusalem mit dem Verrat des Judas Iskariot zusammengebracht wurde.

1. Was am Mittwoch in der Passionswoche geschah

Die Bibeltexte, die uns von diesem Tag berichten sind:

  • Matthäus 26,1-16
  • Markus 14,1-11
  • Lukas 22,1-6
  • Johannes 11,46-12,11

Die Bibel berichtet uns also von drei Ereignissen: 

  1. Dem Beschluss des Hohen Rats (Sanhedrin) Jesus zu beseitigen.
  2. Der Salbung von Jesus durch Maria mit teurem Öl.
  3. Der Entschluss von Judas Jesus zu verraten.

2. Worum geht es am Karmittwoch?

Letztlich glaubten die Menschen, vor allem die jüdische Führung (mit wenigen Ausnahmen – Joh 12,42) nicht an Jesus. Sie beschlossen Jesus nach dem Passafest gefangen zu nehmen und zu töten!

Im krassen Gegensatz zu dem Hohen Rat und den Jüngern, besonders zu Judas (30 Silberlinge), ist Maria von Betanien, die Schwester von Lazarus, bereit ihr Kostbarstes (Öl im Wert eines Jahresgehalts) an Jesus zu „verschwenden“. Sie liebt und schätzt Jesus wirklich!

3. Alttestamentlicher Hintergrund zum Karmittwoch

Zum Plan des Hohen Rats lies:

  • Psalm 2
  • Psalm 64,4-6; 94,21
  • Jeremia 11,19

Zur Salbung mit kostbarem Öl („Narde“ gibt es eine interessante Parallele im Hohenlied:

  • Hohelied 4,10.13-14

Zu den 30 Silberlingen lese man:

  • 2. Mose 21,32
  • Sacharja 11,12

Ich habe hier auch einen Artikel zu des 30 Silberlingen verfasst.

Vom Tempelchor soll an diesem Tag Psalm 94 gesungen worden sein. Der ganze Psalm passt zum Vorhaben des Hohen Rats und dem Verrat von Judas. Vers 19 könnte zur Salbung passen.

4. Persönliche Fragen zum Karmittwoch

  • Welche verschiedenen Gründe haben den Hohen Rat bewogen Jesus abzulehnen und beseitigen zu wollen?
  • Wie teuer ist Jesus dir? Woran zeigt sich das in deinem Leben?
  • Was ist die wichtiger als Jesus? Wofür bist du bereit Jesus den Rücken zuzukehren?

5. Der nächste Tag der Passionswoche

Am Gründonnerstag wird es um die Einsetzung des Abendmahls, die Vorbereitung der Jünger und ihre Abwendung gehen.

Bibeltexte für die Passionswoche – Dienstag (Kardienstag)

Es gibt eine überarbeitete Version dieses Artikels in meinem neuen Blog unter Kardienstag.

Wenn du auf der Suche nach Bibeltexten oder Bibelversen für die Passionswochen bzw. Karwoche bist, dann bist du hier richtig!

In diesem Artikel findest du passende Bibeltexte für den Dienstag vor Ostern, auch Kardienstag genannt!

1. Was am Dienstag in der Passionswoche geschah

Die Ereignisse des Tages findet man in folgenden Bibeltexten:

  • Matthäus 21,23–25,46
  • Markus 11,27–13,37
  • Lukas 20,1–21,38
  • Johannes 12,37–50

Am Dienstag lehrte Jesus öffentlich im Tempel und es werden uns verschiedene Streitgespräche berichtet:

  • Sehr wichtig ist für alle Evangelisten die Frage nach der Vollmacht von Jesus!
  • Jesus erzählt drei Gleichnisse: 1. Von zwei verschiedenen Söhnen. 2. Von den bösen Weingärtnern und 3. von der königlichen Hochzeit
  • Dann gibt es erneut drei Fangfragen:
    • 1. Die Schriftgelehrten wollen Jesus durch die Frage nach der Steuer dran kriegen.
    • 2. Einige Sadduzäer wollen Jesus durch die Frage nach der Auferstehung mit einer erfundenen Geschichte aufs Glatteis führen.
    • 3. Ein Schriftgelehrter befragt Jesus nach dem höchsten Gebot.
  • Jesus stellt den Pharisäern eine Gegenfrage zum Sohn Davids und warnt das Volk vor den Schriftgelehrten.
  • Zum Schluss hält er seine letzte öffentliche große Rede über die Endzeit. Darin geht es vor allem um die Bedrängnis, Wachsamkeit und das Gericht.

2. Worum geht es am Kardienstag?

In diesen großen Abschnitten geht es immer wieder um die Frage der Ablehnung oder Anerkennung der Person von Jesus. In den theologischen Streitgesprächen wird Jesus auf seine Rechtgläubigkeit getestet. Die Gespräche und Reden von Jesus spitzen sich immer mehr zu.

3. Alttestamentlicher Hintergrund zum Kardienstag

Zu den theologischen Debatten könnte man viele Bibeltexte aus dem AT zitieren. In den folgenden Texten soll es nur um die zentrale Frage nach Jesus Person gehen:

  • Psalm 110
  • Psalm 118,19-23

Laut Talmud soll an diesem Tag von den Chorsängern der zu den Ereignissen passende Psalm 82 gesungen worden sein.

4. Persönliche Fragen zum Kardienstag

Man kann die Schriftgelehrten kritisieren, ohne sich selbstkritisch zu fragen, ob man sich nicht in derselben Situation befindet…

Einige hilfreiche Fragen zum Kardienstag:

  • Wann erschien dir Jesus Lehre zuletzt schwer verständlich oder schwierig umzusetzen? 
  • Welche theologischen Fragen waren dir zuletzt wichtig? Was haben sie mit Jesus zu tun?
  • Lässt du dich von Jesus kritisieren oder würdest du ihn dann auch ablehnen?

5. Der nächste Tage der Passionswoche

Am Karmittwoch geht es um den Enschluss Jesus zu beseitigen, die Salbung von Jesus und den Verrat des Judas.

Bibeltexte für die Passionswoche bzw. Karwoche – Montag (Karmontag)

Es gibt eine überarbeitete Version dieses Artikels in meinem neuen Blog unter Karmontag.

Wenn du auf der Suche nach Bibeltexten oder Bibelversen für die Passionswochen bzw. Karwoche bist, dann bist du hier richtig!

In diesem Artikel findest du passende Bibeltexte für den Montag vor Ostern, auch Karmontag genannt!

1. Was am Montag in der Passionswoche geschah

Für den Montag  in der Passionswoche werden uns im wesentlichen zwei Ereignisse in den Evangelium überliefert:  

  1. Auf dem Weg von Betanien nach Jerusalem verflucht Jesus einen Feigenbaum, weil er keine Frucht trägt.
  2. Jesus reinigt den Tempel, weil der Charakter des Hauses verfälscht wurde. Es ging nicht mehr um die Gemeinschaft mit Gott, sondern um profitable Geschäfte.

Die Ereignisse sind uns in folgenden Evangelien überliefert:

  1. Matthäus 21,12-22
  2. Markus 11,12-21
  3. Lukas 19,45-48
  4. Johannes 2,13-17

Vielleicht gehört auch Lukas 19,41-44 dazu. Dies würde Jesus nochmal in einem etwas anderen Licht darstellen.

2. Worum geht es am Karmontag?

An diesem Montag geht es vor allem um die Autorität von Jesus. Er hat die Autorität über die geschaffene Welt und seinen Tempel – und das Recht sie zu richten!

Es verwundert viele, wie Jesus nur einen Feigenbaum verfluchen konnte. Und noch schwieriger fällt es manchen von uns, sich Jesus mit einer Geißel vorzustellen. Dies sollte uns hellhörig machen. Könnte es sein, dass wir hier eine Fehlentwicklung in unseren Glaubensansichten haben?

Jesus ist nicht tolerant gegenüber allen gewesen. Er war auch fordernd und eiferte für Gott!

3. Alttestamentlicher Hintergrund zum Karmontag

Zu diesen Ereignissen passen folgende Bibeltexte aus dem Alten Testament:

  • Jesaja 56,1-7
  • Jeremia 7,11
  • Psalm 69,10
  • Psalm 93,5

Die Chorsänger sollen laut Talmud Psalm 48 an diesem Tag im Tempel gesungen haben. Passt auch gut! In den Synagogen soll angeblich 1. Mose 1,6-8 gelesen worden sein (da gibt es eine Parallele im Gedanken der Scheidung).

4. Persönliche Fragen zum Karmontag

Stelle dir persönlich folgende Fragen:

  • Bringst du „rechtschaffene Früchte der Buße“ (Mt 3,8) oder bringst du keine Frucht?
  • Wenn du der Tempel des Heiligen Geistes bist – was muss Jesus in dir reinigen?

Bibeltexte für den nächsten Tag, Kardienstag, findest du hier. 

Bibeltexte für die Passionswoche – Palmsonntag

Es gibt eine überarbeitete Version dieses Artikels in meinem neuen Blog unter Palmsonntag.

Wenn du auf der Suche nach Bibeltexten oder Bibelversen für die Passionswochen bzw. Karwoche bist, dann bist du hier richtig!

In diesem Artikel findest du passende Bibeltexte für den Sonntag vor Ostern, auch Palmsonntag genannt!

1. Was Palmsonntag geschah

Was ist an dem Sonntag vor Ostern passiert? Jesus zog auf einem Esel nach Jerusalem ein und wurde von den Menschen bejubelt!

Alle vier Evangelien berichten davon, jedoch mit unterschiedlichen Schwerpunkten vom Einzug und teilweise mit einer nachfolgenden Ansprache von Jesus:

  • Matthäus 21,1-11
  • Markus 11,1-11
  • Lukas 19,28-44
  • Johannes 12,12-36

2. Worum geht es an diesem Tag?

Beim Einzug nach Jerusalem geht es um die Bedeutung der Person von Jesus! Wer ist er? Ist er der Gelobte, der im Namen des Herrn kommt? Der König von Israel? Der Messias? Oder ist er einfach ein Prophet?

Die Menschen ahnen, wer Jesus ist. Doch selbst die Jünger verstehen erst später, wie sich hier Gottes Wort erfüllt hat.

Auf jeden Fall wird in dieser Begebenheit auch der Charakter von Jesus, dem Messias, deutlich (vgl. Phil 2,6-8).

3. Alttestamentlicher Hintergrund zum Palmsonntag

Zum alttestamentlichen Hintergrund lies:

  • Psalm 118,25-26
  • Sacharja 9,9

Die Juden sollen laut Talmud an dem Tag Psalm 24 gelesen haben. Vor allem das Ende des Psalms passt hervorragend zum Einzug von Jesus…

4. Persönliches zum Palmsonntag

Fragen zur persönlichen Reflektion:

  • Wer ist Jesus für dich?  Was bedeutet er dir?
  • Wie erweist du Jesus Ehre? Wie zeigst du ihm deine Anerkennung?
  • Ist Jesus in dein Leben eingezogen? Hat er die Herrschaft über alle Lebensbereiche?

Die Bibeltexte für den nächsten Tag der Passionswoche, Montag / Karmontag, findest du hier.

7 Merkmale liberaler Theologie

Was ist liberale Theologie? Was ist theologischer Liberalismus? Hier findest du 7 Merkmale liberaler Theologie!

Wie jeder „-ismus“ ist auch der Liberalismus nicht leicht einzuordnen oder in klare Schubladen zu stecken. Doch mit Hilfe eines Artikels von Kevin DeYoung, der sich auf Garry Dorriens Trilogie „The Making of American Liberal Theology“ stützt, sollen hier 7 Merkmale liberaler Theologie aufgezeigt werden. Die Darstellung gibt ein stimmiges Bild einer Bewegung, die durch hermeneutische und soziologische Festlegungen gekennzeichnet ist.

Auch wenn man liberale Theologie vermeiden möchte, ist es weise etwas über eine Bewegung zu wissen, die in den letzten zweihundert Jahren einen so großen Einfluss ausgeübt hat. Gerade dann sollte man sie kennen!

Im Folgenden sind sieben Merkmale des Liberalismus aufgeführt, die aus dem ersten Band von Dorriens Trilogie stammen. Der eingerückte Text ist aus dem Buch entnommen und übersetzt. Die Unterstreichungen und Ergänzungen in eckigen Klammern sind von mir.

1. Christlicher Glaube basiert nicht auf externen Autoritäten

Die Idee der liberalen Theologie ist fast drei Jahrhunderte alt. Im Wesentlichen geht es um die Idee, dass die christliche Theologie wirklich christlich sein kann, ohne sich auf externe Autorität [auf die Offenbarung Gottes] zu stützen. Seit dem 18. Jahrhundert haben liberale christliche Denker argumentiert, dass Religion modern und fortschrittlich sein sollte und dass die Bedeutung des Christentums vom Standpunkt des modernen Wissens und der modernen Erfahrung aus interpretiert werden sollte. (xii) 

Darüber hinaus erkennt Dorrien, dass diese Ablehnung etwas Neues in der Geschichte der Kirche ist:

Vor der Neuzeit wurden alle christlichen Theologien in einem Haus der Autorität errichtet. Alle vormodernen christlichen Theologien erhoben Ansprüche auf autoritäre Orthodoxie. Sogar die mystischen und mythopoetischen Theologien, die das vormoderne Christentum hervorbrachte, nahmen die Ansicht der Schrift als unfehlbare Offenbarung und die Betrachtung der Theologie als Erklärung der verkündeten Offenbarung für selbstverständlich

Die reformierte und lutherische Orthodoxie verschärfte das reformatorische Prinzip, dass die Schrift die einzige und unfehlbar ausreichende Glaubensregel ist. Sie lehrt, dass die Schrift auch in allem, was sie behauptet, strikt unfehlbar ist [sola scriptura]. (xv)

Die entscheidende Frage ist also: Hat Gott sich letztgültig offenbart oder dürfen wir uns unseren Glauben selbst zusammenschustern?

2. Das Christentum ist eine Bewegung der gesellschaftlichen Wiederherstellung 

7 Merkmale liberaler Theologie weiterlesen

Ich will beten lernen!

Ich will beten lernen!

Kann nicht jeder Mensch beten?

Beten heißt doch Reden zu Gott! Jeder Mensch kann sich in jeder Lebenssituation zu Gott wenden und zu ihm reden. Deshalb kann jeder Mensch beten – auch Du!

Doch mir scheint, dass wir häufig so beten, wie kleine Kinder ihre Wünsche gegenüber ihren Eltern äußern. Ich habe zwei Zwerge zu Hause und weiß, wovon ich spreche:

Sie wollen Süßigkeiten ohne Maßen, alles Spielzeug dieser Welt, mit gefährlichem Werkzeug arbeiten und viele andere Dinge, mit denen sie nicht gut umgehen können. Es ist nicht sonderlich weise, was sie sich wünschen. Dementsprechend werden ihre Bitten häufig nicht erfüllt, auch wenn ich meine Kinder gerne glücklich mache.

Beten wir zu stark von der momentanen Situation oder unseren Gefühlen bestimmt? Vielleicht können wir wie Kinder schlecht beurteilen, was wirklich gut für uns ist? Ist es selbstsüchtig, ungesund oder schädlich für mich oder andere? Meinen Kindern fehlt häufig die Fähigkeit das zu beurteilen. Und mir fehlt diese Fähigkeit auch oft, weil ich einfach nicht weiß, welche Konsequenzen und Folgen eine bestimmte Lebensentwicklung  mit sich bringen wird und was langfristig gut für mich ist.

Natürlich kann ich weiterhin beten, wie mir der Schnabel gewachsen ist, für das, was mir wichtig ist. Aber ich will lernen zu beten, so wie meine Kinder lernen, worauf ich reagiere und welche Bitten erfolgreich sind. Es sind einfach herrliche Erfahrungen, wenn große und kleine Gebetsanliegen von Gott erhört werden! Davon möchte ich mehr. Ich will beten lernen!

Wie will ich beten lernen?

Erstens will ich von Jesus lernen. Als die Jünger hören, wie Jesus betet, sind sie erstaunt (vgl. Lukas 11,1-4). Sein Gebet ist ganz anders. Sie erkennen, dass Jesus viel „besser“ zu Gott reden kann, als sie. Im Vergleich zu seinen Gebeten sind ihre Gebete kindisch und arm.

Das Gebet „Vater Unser“ ist ein Vorbild für uns, an dem wir besser beten lernen sollen. Deswegen sollten wir es genau kennen und davon abkupfern!

Das Ziel ist nicht, dass wir es aufsagen können, sondern dass wir mit eigenen Worten ähnliche Dinge sagen können! Hier lernen wir, auf welche Inhalte es beim Gebet ankommt.

Zweitens lese und studiere ich zur Zeit vermehrt die Psalme. Die Psalme sind geistgewirkte Gebete und Lieder aus einer ganz anderen Zeit. Wie kühn und vertrauensvoll die Autoren in größten Notlagen gebetet haben, fasziniert mich. Andere Psalme sind durchtränkt von Staunen und Liebe zu Gott. Insgesamt fällt mir die inhaltliche Bandbreite der Gebete auf! Ich lerne einige Psalme auswendig und bete sie.

Und drittens bete ich einfach häufiger und bewusster. Übung macht den Meister! Ich schreibe Gebetsanliegen auf und achte auf ihre Erfüllung.

Ich freue mich so sehr, beten zu lernen! Willst du das auch?

„Du sollst nicht müde werden“ von Peter Strauch

„Du sollst nicht müde werden“ ist schon ein etwas älteres Lied (von 1983), das allerdings wie kaum ein neueres uns auf die Wiederkunft von Jesus hinweist und ermutig!

Video zu „Du sollst nicht müde werden“

Text von „Du sollst nicht müde werden“

1. Du sollst nicht müde werden, selbst wenn das Licht auf Erden allmählich zu verlöschen scheint. Denn über Hass und kriegen wird Gottes Zukunft siegen, und wenn sein großer Tag erscheint:

Wir werden sein wie die Träumenden, die noch nicht fassen, was sie sehen. Wir werden lachen und fröhlich sein, wenn wir vor Jesus stehn.

2. Willst du den Mut verlieren? Willst du schon resignieren, weil es nichts mehr zu hoffen gibt? Du sollst nicht sinnlos enden, Gott will dein Leben wenden, weil er dich ja unendlich liebt. 

Wir werden sein wie die Träumenden, die noch nicht fassen, was sie sehen. Wir werden lachen und fröhlich sein, wenn wir vor Jesus stehn.

3. Drum lass die Traurigkeiten, lass dich zur Freude leiten. Bald wirst du sehn, das Fest beginnt. Auch du bist eingeladen, dann heilt Gott allen Schaden. Ein neues Lied wird angestimmt.

Wir werden sein wie die Träumenden, die noch nicht fassen, was sie sehen. Wir werden lachen und fröhlich sein, wenn wir vor Jesus stehn.

Hintergründe zum Lied „Du sollst nicht müde werden“

Das Lied ist angelehnt an Psalm 126:

Wenn der HERR die Gefangenen Zions erlösen wird, so werden wir sein wie die Träumenden. Dann wird unser Mund voll Lachens und unsre Zunge voll Rühmens sein. Dann wird man sagen unter den Heiden: Der HERR hat Großes an ihnen getan!

Das Lied ist zu finden im Liederbuch „Feiert Jesus 1“ Nr. 203 oder „Ich will dir danken“ Nr. 362.

Text und Melodie: Peter Strauch
Rechte: 1983 Hänssler-Verlag, Neuhausen-Stuttgart
Die Noten kann man hier erwerben.
 

Wie wird das Auswendiglernen von Bibelversen zur Gewohnheit?

Gottes Kinder, die um die Bedeutung von Gottes Wort wissen und es lieben, werden Bibelverse oder Bibelbücher auswendig lernen wollen. Es ist gar nicht so schwer Bibelverse auswendig zu lernen. Aber nach einiger Zeit stellt sich ein gewisser Frust ein, weil es gar nicht so einfach ist, das Auswendiglernen von Bibelversen zur Gewohnheit zu machen.

Bist du auch schon daran gescheitert? Ich habe schon oft aufgehört und ich habe immer wieder angefangen. Dadurch entsteht die Frage:

Wie wird das Auswendiglernen von Bibelversen zur Gewohnheit?

Für euch und für mich will ich gerne zusammentragen, wie es trotz der Rückschläge gelingt:

  1. Kämpfe den guten Kampf des Glaubens! Sobald die Liebe zu Jesus und seinem Wort abkühlt, nimmt auch das Verlangen ab, Bibelverse auswendig zu lernen! Sünde lähmt uns. Kämpfe täglich für eine ungetrübte Freundschaft und Liebesbeziehung zu Jesus und du wirst große Teile von Gottes Wort auswendiglernen!
  2. Blocke eine bestimmte Zeit für das Auswendiglernen! Wann kannst du regelmäßig Bibelverse lernen? Unterwegs zur Arbeit? Nach der Bibellese? Vielleicht musst du etwas anderes dafür aus deinem Tagesplan streichen? Wenn du keine regelmäßige Zeit für das Lernen hast, wird es nie zu einer Gewohnheit, sondern bleibt ein kurzfristiges Projekt. 
  3. Gehe nach einem langfristigen Plan vor! Es ist, wie in einem ausführlichen Artikel beschrieben, wesentlich einfacher und du bist ausdauernder, wenn du dir Ziele formulierst und einen größeren Plan hast oder ein ganzes Bibelbuch auswendig lernst. Erinnerungen und gute Systeme bzw. Programme helfen auch, aber noch wichtiger ist ein Plan, den man verfolgt.
  4. Lerne nicht allein! Wir brauchen geistliche Geschwister, mit denen wir unsere Erfahrungen teilen können, von denen wir lernen, die uns ermutigen und auch mal kritisch nachfragen können. Wenn wir anderen mitteilen, was wir lernen wollen, lernen wir meist automatisch besser. Wenn du niemanden in deinem Umfeld hast, gibt es hier eine Whatsappgruppe dafür.
  5. Wende das Gelernte an! Es ist natürlich sinnlos Bibelverse auswendig zu lernen, wenn du sie nicht im Alltag und Dienst gebrauchst: Denke über Auswendiggelerntes nach! Setze es um! Gib es anderen weiter! Es ist eine große Motivation ein gutes Wort zur richtigen Zeit parat zu haben (lies Sprüche 25,11)!
  6. Mache immer wieder weiter! Auch wenn du es einen oder mehrere Tage versäumst, auswendig zu lernen, lerne wieder weiter. Es ist doch gar nicht so schlimm. Nur wer nach dem Hinfallen (oder einfach einer Pause) nicht wieder aufsteht, kommt nicht weiter voran! Es lohnt sich dran zu bleiben und Gottes Wort zu verschlingen!

Woran scheitert es bei dir? Was solltest du tun?

Hast du bereits andere Gewohnheiten eingeübt? Gewohnheiten müssen mit voller Konzentration angegangen werden. Es kann sehr schwer sein, sich etwas Gutes anzugewöhnen. Aber es verändert das ganze Leben!

Nutze das Gelesene und gehe jetzt den nächsten Schritt. Nur Lesen ändert nichts. Kämpfe den geistlichen Kampf! Such dir eine Zeit, in der du dir vornimmst, Bibelverse auswendig zu lernen. Mach dir einen Plan usw.

Wie wird das Auswendiglernen von Bibelversen zur Gewohnheit?

Ich würde mich freuen, wenn du mir in einem Kommentar von deinen Erfahrungen schreibst. Was hat dir geholfen? Wie wird das Auswendiglernen von Bibelversen zur Gewohnheit?

Video zum Buch der Psalmen, um einen Überblick zu bekommen

Ich habe mich über das Erscheinen von dem Video zum Buch der Psalmen sehr gefreut:

Das Video zum Buch der Psalmen hilft den Wald besser zu sehen – und nicht nur die Bäume, d.h. eine Struktur und einen Überblick und nicht nur die 150 verschiedenen Kapitel…

Hier findest du den Überblick noch einmal:

Einleitung der Psalmen

Psalm 1: Glücklich ist jeder, der über die Tora meditiert

Psalm 2:  Glücklich ist jeder, der beim König Zuflucht sucht

Buch 1:  Psalme 3-41

Psalm 15: Aufruf zur Bundestreue

Psalme 16-18:  Davids Rettung in der Vergangenheit und Einsetzung als König / Vorbild für Christus

Psalm 19: Tora

Psalme 20-23: Rettung des zukünftigen Königs und Herrschaft über alle Nationen

Psalm 24: Aufruf zur Bundestreue

Buch 2: Psalme 42-72

Psalme 42-43: Hoffnung auf eine zukünftige Rückkehr zum Tempel in Zion

Psalm 72: Zukünftige Herrschaft des messianischen Königs

Buch 3: Psalme 73-89

Der Autor sieht wie Israels Rebellion, zum Untergang und Exil geführt hat.

Psalm 89: Erinnerung an die Verheißung auf ein messianisches Königreich in der Situation des Untergangs von Davids Köngreich

Buch 4: Psalme 90-106

Als Antwort auf die Krise des Exils gedacht…

Psalm 90: Mose bitte Gott um Gnade und Barmherzigkeit

Im Zentrum stehen Psalme 93-99: Ausrufung, dass der Herr als König regiert 

Buch 5: Psalme 107-145

Versicherung, dass Gott das Rufen seines Volkes hört:

Psalme 107-110: Verheißung eines messianischen Königs, der das Böse besieht und das Königreich Gottes bringt

Psalme 113-118: Das Hallel (1. Sammlung)

Psalm 118: Messianisches Königreich 

Psalm 119: Alphabetischer Lobpreis der Tora

Psalme 120-136: Wallfahrts-Psalmen  (2. Sammlung)

Psalm 132: Messianisches Königreich

Ende der Psalmen: Psalme 146-150

Hallelu-Jah: Lobt Jahwe!

Psalmen: Das Gebetsbuch für Gottes Volk. Es hilft ihnen, den Geboten der Tora treu zu sein, während sie auf das zukünftige Königreich des Messias warten.

Das Video ist wirklich sehr hilfreich!

Kennt ihr noch weitere gute Übersichten, Artikel oder Bücher zu den Psalmen? Ich bin auf der Suche nach guten Ausarbeitungen, weil ich Ende April eine Vorlesung bei einer Gemeindebibelschule zu den Psalmen halten darf.

Passionsmail 2018

Adventliche Mails mit geistlichem Inhalt sind hinreichend bekannt. Dass es aber auch Passionsmails gibt, ist noch nicht so bekannt. Hao Hebbinghaus verschickt auch in diesem Jahr wieder während der Passionszeit ab 14. Februar (Aschermittwoch) wieder  täglich einen geistlichen Impuls in Form eines virtuellen Fastenkalenders. Unter Passionsmail2018(at)gmx.de kann man sich dazu anmelden.