Archiv der Kategorie: Geistliche Übungen

Wenn sich die Zeiten ändern…

Der langersehnte Urlaub war endlich da und plötzlich war alles anders. Keine gewohnten Abläufe und Zeiten mehr. Jeder Tag unterschied sich vom anderen. Alles musste seinen neuen Platz finden. Der Fokus lag auf ganz anderen Dingen… Und das schlimmste daran war: Meine tägliche Zeit mit Gott fiel unter den Tisch. Ich musste wieder neu darum ringen, mir eine Zeit für Gott zu reservieren und frei zu halten.

Ich erinnere mich auch noch daran, wie es war, als wir Naemi, unser erstes Kind bekamen. Von heute auf morgen war alles anders! Die Fürsorge und Liebe zum Kind nahm alle Gedanken ein… Jetzt ist Naemi seit letzter Woche im Kindergarten und wieder gibt es andere Zeiten und Abläufe.

Sicherlich kennst du das. Wenn ein Lebensabschnitt sich bei dir oder bei jemandem in deiner Familie verändert, dann gibt es häufig auch eine Veränderung der Gewohnheiten. Das kann negative Folgen haben oder aber auch positiv genutzt werden! Warum sollte man nicht gezielt bestimmte Muster in neue Zeiten einführen?

Überlege einmal, wann sich bei dir oder euch die nächste größere Veränderung einstellt! Kannst du sie positiv nutzen um bestimmte Gewohnheiten einzuführen? Was möchtest du geistlich gesehen konkret einplanen oder auch vorbereiten?

Wenn Zeiten sich ändern, sollte man sie auch geistlich planen!

Folgende Fragen können dir helfen:

  • Wann kann ich am Besten ungestört Zeit mit Gott haben?
  • Wann können wir als Familie gemeinsam beten?
  • Was steht in der Gefahr verdrängt zu werden?
  • Wie können wir Gott gemeinsam anbeten?
  • Wann ist ein geeigneter Zeitpunkt für einen biblischen Impuls?
  • Wie kann ich besondere Abschnitte des Tages besonders gut nutzen?
  • Welche Situationen kann ich nutzen, um Bibelverse auswendig zu lernen?

Natürlich kann man diese Anstöße auch ohne äußerliche Veränderungen umsetzen – manchmal ist das auch in ruhigen Zeiten einfacher 😉

„Alles hat seine Zeit“ (Prediger 3,1)! Das heißt, es ist normal, dass man in bestimmten Zeiten sehr viel Gehirnschmalz auf bestimmte Dinge verwenden muss und man dann voll „eingenommen“ ist. Doch wir sollten uns nie nur von den äußeren Situationen bestimmen lassen. Mache dir klar, wer Priorität in deinem Leben hat = Was soll dein Leben (Gedanken und Zeit) bestimmen = Wer ist dein Gott in deinem Leben?

Es geht leider nicht automatisch. Dinge, die uns wichtig sind, finden nicht automatisch Platz in unserem Alltag. Man muss darum ringen. Ich wünsche euch, dass ihr eure Prioritäten auch in sich verändernden Zeiten umsetzen könnt!

Bibelverslernkurs „Dankbarkeit und Zufriedenheit“

Halli Hallo,

ich darf euch heute fröhlich mitteilen, dass es einen zweiten Whatsapp-Bibelverslernkurs mit Lernplan gibt. Warum ein Lernplan? Lies hier!

Der zweite Bibelvers-Lernplan ist wieder für 4 Wochen und beinhaltet Bibelverse zum Thema Dankbarkeit und Zufriedenheit! Er ist sowohl für Wenig- wie Viellerner geeignet und hat eben den Vorteil, dass man gemeinsam einige bestimmte Bibelverse auswendig lernen, uns sich dazu austauschen kann, man nicht selbst Bibelverse aussuchen muss usw.

Bibelverse auswendiglernen – eine vergessene geistliche Übung?

Wer lernt heute noch Bibelverse auswendig? Ist das nicht eine längst veraltete Lernform? Wer tut sich das heute noch freiwillig an? Bibelverse auswendig zu lernen, scheint nicht angesagt zu sein, wenn selbst in der Schule kaum noch auswendig gelernt wird. Kann man nicht sowieso alles nachschlagen und schnell finden, wenn man etwas sucht?

So ist es nicht verwunderlich, dass in vielen christlichen Gemeinden Gottes Wort auch nicht mehr auswendig gelernt wird. Es ist eine vergessene geistliche Übung! Höchstens die Kinder werden ab und zu aufgefordert, einen besonders schönen Bibelverse auswendig zu lernen.  Sicher kennt man mit den Jahren so ein paar Bibelworte, doch wo sie stehen und wie sie im Wortlaut heißen, kann man sich nicht merken. Ist das denn auch so wichtig? Inwiefern lohnt sich das?

Doch einige Christen praktizieren die geistliche Übung des Auswendiglernens auch noch heute und sind überzeugt davon, dass es sich lohnt, diese Mühe auf sich zu nehmen! Wenn Gottes Wort uns wiederholt dazu auffordert (z.B. 5Mos 6,6; Spr 7,3; Kol 3,16) , dann muss es von allen Kindern Gottes trotz aller Zweifel und Mühe umgesetzt werden.

Auswendiggelerntes ist nicht totes Wissen, sondern ein Schatz in uns, der uns ermöglicht intensiv über Gottes Wort nachzudenken (lies Psalm 1!), zu reifen, es weiterzugeben und Gehorsam zu leben (Psalm 119,11)!

Anfang des Jahres habe ich eingeladen, einer Whatsapp-Gruppe zum gemeinsamen Lernen beizutreten. In wenigen Tagen meldeten sich knapp 60 Personen! Vor ein paar Wochen bot ich den ersten Bibelverslernkurs an und es waren sehr spontan 40 Personen dabei. Das freut mich sehr!

Mein Sohn, vergiss meine Weisung nicht, und dein Herz behalte meine Gebote, denn sie werden dir langes Leben bringen und gute Jahre und Frieden; Gnade und Treue sollen dich nicht verlassen. Hänge meine Gebote an deinen Hals und schreibe sie auf die Tafel deines Herzens, so wirst du Freundlichkeit und Klugheit erlangen, die Gott und den Menschen gefallen. (Sprüche 3,1-4)
Ich möchte dich ermutigen,
  1. die geistliche Übung des Auswendiglernens wieder aufzunehmen. Mache dir einen Plan oder übernimm einen bestehenden Plan und führe eine Zeit ein, in der du auswendig lernst!
  2. dir Mitstreiter zu suchen, mit denen du zusammen lernst und dich motivierst. Gemeinsam geht es viel einfacher!
  3. in deinem Gemeindedienstbereich, Menschen zum Auswendiglernen von Bibelversen einzuladen! Motiviere sie und mach es ihnen einfach, indem du ihnen die Bibelverse als Lernkarte mitgibst.
  4. nicht aufzugeben! Geistliche Übungen sind mitunter anstrengend und man ist häufig versucht aufzuhören. Doch es lohnt sich! Gottes Wort wird dein Denken, Reden, Handeln und ganzes Wesen verändern.

Wirst du (wieder) anfangen Bibelverse auswendig zu lernen oder bleibt es eine vergessene geistliche Übung?

Der nächste gemeinsame Kurs beginnt am 1. Juli 2018. Wenn du Interesse hast, kannst du dich gerne per Whatsapp (OI76-235I5653) bei mir melden.

Bibelverslernkurs 1 „Motivation zum Auswendiglernen von Bibelversen“

Halli Hallo,

ich darf euch heute fröhlich mitteilen, dass es einen ersten Whatsapp-Bibelverslernkurs mit Lernplan gibt. Warum ein Lernplan? Lies hier!

Der erste Bibelvers-Lernplan ist für 4 Wochen und beinhaltet Bibelverse zur Motivation Bibelverse auswendig zu lernen! Er ist sowohl für Wenig- wie Viellerner geeignet und hat eben den Vorteil, dass man gemeinsam einige bestimmte Bibelverse auswendig lernen, uns sich dazu austauschen kann, man nicht selbst Bibelverse aussuchen muss usw.

Wer beim aktuellen Auswendiglernkurs mitmachen möchte, melde sich bitte persönlich bei mir (OI76235I5653) und ich füge dich der neuen Whatsappgruppe hinzu.

Den Lernplan kannst du auch ganz unabhängig selbst oder in einer eigenen Gruppe durchgehen. Hier sind die Dateien zum anschauen oder zum Download: 

Auswendiglernplan 1 – Motivation Auswendiglernen.docx

Auswendiglernplan 1 – Motivation Auswendiglernen – mit Leseplan.docx

Gottes Segen!

„Freundschaft in schlichten Worten“ von Sebastian Kalb

Da ich mich gerade mit dem Thema Freundschaft beschäftige, hier ein „Gedicht“ namens Freundschaft in schlichten Worten, das mir der Autor Sebastian Kalb zur Verfügung gestellt hat.

Gedicht: Freundschaft in schlichten Worten

Freundschaft tut gut,
Freundschaft macht Mut.

Freunde sind da,
auch wenn Du sie grad nicht siehst.
Freunde sind nah,
wenn Du Dich selbst runterziehst.

Gute Freunde hören Dir zu,
wenn Du jetzt reden willst.
Gute Freunde lassen Dich in Ruh‘,
wenn Du allein sein willst.

Gute Freunde verstehen sich blind,
auch wenn sie grad schweigsam sind.
Gute Freunde können miteinander lachen,
oft auch über ganz alberne Sachen.

Freundschaft ist ein Grund zum Danken,
Freundschaft überwindet Schranken.
Das ist Freundschaft und noch einiges mehr,
Freundschaft in Worte zu fassen ist schwer.

Ein großes Dankeschön an meine Freunde!

Und vergesst nicht:
gerade wenn Ihr Euch alleine & verlassen fühlt,
habt Ihr immer einen treuen Freund in Jesus,
denn Er spricht:

„Seid gewiss: Ich bin bei Euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“ (Matthäus 28,20)

Wie gefällt dir das Gedicht „Freundschaft in schlichten Worten“?

Tipps für das Auswendiglernen von Bibelversen

Auf meinem Blog gibt es bereits viele hilfreiche Artikel mit Tipps für das Auswendiglernen von Bibelversen:

Hier in diesem Artikel findest du viele weitere Tipps für das Auswendiglernen von Bibelversen!

1. Baue so viele Verbindungen zum Bibelvers auf wie möglich

Generell hilft es zunächst den Prozess des Lernens allgemein zu begreifen: Wir lernen Informationen viel besser, wenn wir zahlreiche Verknüpfungen dazu und untereinander aufbauen:

  1. Den Kontext beachten: Nicht nur für das richtige Verständnis, sondern auch für das Auswendiglernen ist der Zusammenhang des Textes wichtig. Welche Kernaussage hat der Text, um welche Personen geht es, was ist der Hintergrund, usw…?
  2. Ein Überblick kann helfen: Welche Bibelverse lerne ich und wie stehen sie in Beziehung zueinander? Es kann helfen zunächst nach Themen sortiert Bibelverse auswendig zu lernen…
  3. Schaffe eine Verbindung von dir zu den Bibelversen: Wie stehst du zu dem Inhalt? Glaubst du und lebst du das?
  4. Betrachte die Details: Schaue dir Wort für Wort an. Was fällt dir auf? Stelle so viele Beobachtungen an, wie möglich.
  5. Nimm eine Individualisierung vor: Welche Worte sind für dich besonders wichtig? 
  6. Verbinde den Bibelvers mit Themen und Paralleltexten: Zu welchen Themen sagt der Bibelvers etwas aus? Welche Bibelverse sind sehr ähnlich oder ergänzend?

Je mehr Verbindungen wir in unserem Kopf zum Bibelverse schaffen, desto fruchtbarer und einfacher ist der Bibelvers zu lernen!

2. Schaffe optimale Voraussetzungen fürs Auswendiglernen 

Um aus deiner Lernzeit das Beste rauszuholen, kann eine optimale Atmosphäre am Lernort Wunder wirken:

  • Gestalte deinen Lernort nach Deinem Geschmack. Äußerliche Bedingungen haben Auswirkungen auf unser Lernverhalten! Allein eine schöne Tasse mit Cappuccino kann enorm viel ausmachen.
  • Beseitige möglichst viele Ablenkungen: Sei fokussiert und verzichte beim Lernen auf das Handy, das offene Facebook-Fenster und andere Störungen. Ablenkungen sind ein Hauptgrund, warum wir nicht so viel auswendig lernen. 
  • Manchen hilft Musik auch beim Auswendiglernen. Doch verzichte eher auf Musik mit Gesang, Text, unruhigen sowie schnellen Melodien und mach sie nicht zu laut!

Tipps für das Auswendiglernen von Bibelversen

3. Belohne dich selbst

Meistens haben wir nicht unmittelbar etwas davon, dass wir Bibelverse auswendig lernen. Deshalb kann es hilfreich sein, sich bei bestimmten Lernleistungen selbst zu belohnen!

Du kannst dir selbst eine Motivation überlegen:

  • Für die kurzfristige Belohnung: Der eine oder andere kann sich Süßigkeiten als Belohnung leisten. Doch es geht auch gesünder mit einem Apfel oder einer Banane.
  • Eine langfristige Belohnung: Was könntest du dir als Belohnung bei 50 gelernten Bibelversen oder 100 Bibelversen gönnen? Natürlich sollten es gute Dinge, wie ein gutes christliches Buch, sein.

Jemand aus einer der Whatsapp-Gruppen motiviert ihre Glaubensschwester mit einem selbstgebastelten Pokal (€1 bei Tedi), wenn sie ein Bibelbuch auswendig kann…

3. Lerne lieber häufiger, als lange

Forscher haben herausgefunden, dass kleine Pausen zwischendurch einen schnelleren Lernerfolg herbeiführen. Durch das Erlernen von Inhalten werden im Gehirn neue neuronale Verknüpfungen hergestellt. Damit sich diese festigen können, bedarf es regelmäßiger Pausen. Wer wiederum versucht, große Mengen am Stück zu lernen, ermüdet schnell und erzielt wesentlich geringe Erfolge. Nimm Dir zwischendurch also die Zeit, um frische Luft zu schnappen, Dich ein wenig zu bewegen und den Kopf frei zu bekommen. Wer möglichst schnell viel auswendig lernen will, kommt mit Sprints und regelmäßigen Pausen besser voran als mit einem Marathon. Quelle

Das heißt: Lieber sechs Tage die Woche je 15 Minuten lernen, als 2 Tage die Woche 60 Minuten. Und lieber 3x 20 Minuten am Tag, als eine Stunde am Stück 😉

Siehe auch den Artikel: Wie wird das Auswendiglernen von Bibelversen zur Gewohnheit?

Um dran zu bleiben hilft auch ein Lernplan zum Auswendiglernen.

4. Lerne in strategisch wichtigen Zeiten

Man kann nicht immer gleich gut lernen. Es ist wichtig, sich gute Lernzeiten auszusuchen:

  1. Wenn du kurz vor dem Schlafengehen noch eine kleine Lerneinheit einschiebst, bleibt mehr Stoff hängen.
  2. Wähle dir Zeitpunkte, bei denen du noch aufnahmefähig und motiviert bist. Nach dem Mittagessen oder nach großer Arbeitsleistung ist es häufig verschwendete Lernzeit.
  3. Bei einem normalen Tagesrhythmus ist es ratsam in den Morgenstunden zu lernen. So kann man seinen Kopf mit göttlichen Gedanken füllen und während des Tages darüber nachdenken…

5. Sprich beim Lernen möglichst viele Sinne an

Vielleicht einer der hilfreichsten Tipps für das Auswendiglernen: Je mehr Sinne wir ansprechen, desto besser lernen wir. Deshalb folgende Anregungen:

  1. Sprich den Text laut und übertrieben: Das ist vielleicht komisch für dich, aber unterstützt den Lernvorgang!
  2. Höre dir den Text an: Hast du eine Hörbibel, ein Diktiergerät oder ein Handy? Dann sprich den Bibeltext auf und höre ihn dir mehrmals an.
  3. Schreibe den Text auf: Ich liebe es Bibeltexte langsam und konzentriert aufzuschreiben. Es kommen einem nicht nur sehr viele Gedanken zum Text, sondern man behält ihn auch besser.
  4. Stelle den Text schauspielerisch dar: Noch ein ungewöhnlicher Tipp 🙂 Versuche einfach den Bibeltext mit deinem Körper, mit Emotionen und Bewegungen darzustellen oder zu unterstreichen. Unser Gehirn verknüpft bestimmte Inhalte mit Bewegungen und wir können unser besser daran erinnern.
  5. Male oder visualisiere den Text: Auch wenn wir nicht alle künstlerisch begabt sind, können wir versuchen ein Bild zum Bibelvers skizzieren. Alternativ kann man sich ein Bild im Kopf – möglichst detailreich – entwerfen.

Bibelverse malen

6. Fange einfach an

Lies nicht noch mehr Tipps für das Auswendiglernen und denk weniger darüber nach, als du Zeit mit dem Lernen verbringst 😉

Ich sage mir oft: Jetzt wiederhole ich einfach nur ganz kurz ein paar Verse. Das reicht, um meinen inneren Schweinehund zu überwinden. Und nicht selten wird eine längere Lerneinheit daraus.

Jetzt bist du dran! Fang einfach an!

7. Weitere Tipps für das Auswendiglernen?

Wenn du noch weitere gute Tipps zum Auswendiglernen von Bibelversen hast, dann schreibe bitte einen Kommentar! Über Rückmeldungen zu den Tipps würde ich mich auch freuen.

Wie wird das Auswendiglernen von Bibelversen zur Gewohnheit?

Gottes Kinder, die um die Bedeutung von Gottes Wort wissen und es lieben, werden Bibelverse oder Bibelbücher auswendig lernen wollen. Es ist gar nicht so schwer Bibelverse auswendig zu lernen. Aber nach einiger Zeit stellt sich ein gewisser Frust ein, weil es gar nicht so einfach ist, das Auswendiglernen von Bibelversen zur Gewohnheit zu machen.

Bist du auch schon daran gescheitert? Ich habe schon oft aufgehört und ich habe immer wieder angefangen. Dadurch entsteht die Frage:

Wie wird das Auswendiglernen von Bibelversen zur Gewohnheit?

Für euch und für mich will ich gerne zusammentragen, wie es trotz der Rückschläge gelingt:

  1. Kämpfe den guten Kampf des Glaubens! Sobald die Liebe zu Jesus und seinem Wort abkühlt, nimmt auch das Verlangen ab, Bibelverse auswendig zu lernen! Sünde lähmt uns. Kämpfe täglich für eine ungetrübte Freundschaft und Liebesbeziehung zu Jesus und du wirst große Teile von Gottes Wort auswendiglernen!
  2. Blocke eine bestimmte Zeit für das Auswendiglernen! Wann kannst du regelmäßig Bibelverse lernen? Unterwegs zur Arbeit? Nach der Bibellese? Vielleicht musst du etwas anderes dafür aus deinem Tagesplan streichen? Wenn du keine regelmäßige Zeit für das Lernen hast, wird es nie zu einer Gewohnheit, sondern bleibt ein kurzfristiges Projekt. 
  3. Gehe nach einem langfristigen Plan vor! Es ist, wie in einem ausführlichen Artikel beschrieben, wesentlich einfacher und du bist ausdauernder, wenn du dir Ziele formulierst und einen größeren Plan hast oder ein ganzes Bibelbuch auswendig lernst. Erinnerungen und gute Systeme bzw. Programme helfen auch, aber noch wichtiger ist ein Plan, den man verfolgt.
  4. Lerne nicht allein! Wir brauchen geistliche Geschwister, mit denen wir unsere Erfahrungen teilen können, von denen wir lernen, die uns ermutigen und auch mal kritisch nachfragen können. Wenn wir anderen mitteilen, was wir lernen wollen, lernen wir meist automatisch besser. Wenn du niemanden in deinem Umfeld hast, gibt es hier eine Whatsappgruppe dafür.
  5. Wende das Gelernte an! Es ist natürlich sinnlos Bibelverse auswendig zu lernen, wenn du sie nicht im Alltag und Dienst gebrauchst: Denke über Auswendiggelerntes nach! Setze es um! Gib es anderen weiter! Es ist eine große Motivation ein gutes Wort zur richtigen Zeit parat zu haben (lies Sprüche 25,11)!
  6. Mache immer wieder weiter! Auch wenn du es einen oder mehrere Tage versäumst, auswendig zu lernen, lerne wieder weiter. Es ist doch gar nicht so schlimm. Nur wer nach dem Hinfallen (oder einfach einer Pause) nicht wieder aufsteht, kommt nicht weiter voran! Es lohnt sich dran zu bleiben und Gottes Wort zu verschlingen!

Woran scheitert es bei dir? Was solltest du tun?

Hast du bereits andere Gewohnheiten eingeübt? Gewohnheiten müssen mit voller Konzentration angegangen werden. Es kann sehr schwer sein, sich etwas Gutes anzugewöhnen. Aber es verändert das ganze Leben!

Nutze das Gelesene und gehe jetzt den nächsten Schritt. Nur Lesen ändert nichts. Kämpfe den geistlichen Kampf! Such dir eine Zeit, in der du dir vornimmst, Bibelverse auswendig zu lernen. Mach dir einen Plan usw.

Wie wird das Auswendiglernen von Bibelversen zur Gewohnheit?

Ich würde mich freuen, wenn du mir in einem Kommentar von deinen Erfahrungen schreibst. Was hat dir geholfen? Wie wird das Auswendiglernen von Bibelversen zur Gewohnheit?

Warum solltest du Bibelverse auswendig lernen?

Warum solltest du Bibelverse auswendig lernen? Es ist ja nicht gerade einfach, sondern erfordert einige Anstrengung. Außerdem gibt es viele Ausreden, wie das Alter oder die Fülle an anderen Aufgaben. Warum sollte jeder Christ Bibelverse auswendig lernen?

1. Die Bedeutung von Gottes Wort

Die Gründe, warum du Bibelverse auswendig lernen solltest, haben alle mit der Überzeugung zu tun, dass Gottes Wort ein unermesslich kostbares Geschenk ist und große Macht hat.

Ich glaube Gottes Kinder lieben sein Wort und wissen, dass es große Veränderungen bewirkt:

  • Durch Gottes Wort entsteht Glaube (Römer 10,17)! Nur durch Gottes Wort können Menschen gerettet werden.
  • Glück verspricht Jesus dem, der Gottes Wort hört und tut (Lukas 11,2; vgl. Psalm 119,7-9)
  • Gottes Wort ist unser Maßstab (Hebräer 4,12) für richtig oder falsch d.h. für Wahrheit oder Lüge (Johannes 17,17) und für gut oder böse d.h. für unsere Ethik.
  • Wir können durch Gottes Wort weise werden (Psalm 119,98-100)
  • Durch Gottes Wort können Versuchungen widerstehen (Matthäus 4,1-11) und auf Gottes gutem Weg bleiben (Psalm 119,101-104).
  • Gottes Wort hilft uns durchzuhalten und Trost zu finden (Römer 15,4)

Man könnte diese Liste noch lange weiterführen. Zusammenfassend steht in der Bibel:

Denn alles, was in der Schrift steht, ist von Gottes Geist eingegeben, und dementsprechend groß ist auch der Nutzen der Schrift: Sie unterrichtet in der Wahrheit, deckt Schuld auf, bringt auf den richtigen Weg und erzieht zu einem Leben nach Gottes Willen.  So ist also der, der Gott gehört und ihm dient, mit Hilfe der Schrift allen Anforderungen gewachsen; er ist durch sie dafür ausgerüstet, alles zu tun, was gut und richtig ist. (2. Timotheus 3,16-17)
Glaubst du das?

 

Den Sinn Bibelverse auswendig zu lernen, versteht man erst wenn man die Bedeutung von Gottes Wort versteht!

2. Die Wirkung von Gottes Wort vergrößern

Wenn du um die Bedeutung von Gottes Wort weißt und dir eine viele größere Auswirkung von Gottes Wort in deinem Leben wünscht, dann kannst du dazu Gottes Wort auswendig lernen.

  • Willst du Gott noch mehr lieben und über sein Wort staunen? Dann lerne sein Worte auswendig und denk darüber nach (Psalm 119,97)!
  • Willst du nicht/weniger gegen Gott sündigen? Dann behalte sein Wort in deinem Herzen (Psalm 37,31; 119,11)!
  • Willst du wie ein fruchtbarer Baum, viele gute Früchte zu Gottes Ehre bringen? Dann denk Tag und Nacht über Gottes Wort nach (Psalm 1)!
  • Willst du Freude und Trost erleben? Dann verschling Gottes Wort und es wird dir zur Freudens- und Trostquelle (Jeremia 15,16).
  • Willst du anderen dienen und ihnen im Glauben behilflich sein? Dann lern Gottes Wort auswendig, damit du es reichlich weitergeben kannst (Kolosser 3,16)!

Wenn du dir bestimmte Wirkungen von Gott in deinem Leben wünscht, dann lerne doch betreffende Bibelverse auswendig!

Mit einer guten Lernmethode von Bibelversen und der Tipps zum Behalten von Bibelversen ist es gar nicht so schwer.

Ich hoffe, ich konnte dir erklären, warum du Bibelverse auswendig lernen solltest. Hinterlasse mir ein Feedback in den Kommentaren!

Siehe auch ergänzend meine beiden Artikel:

Merkvers zu Matthäus (Bibelvers zum Auswendiglernen)

Welche Bibelverse sollte ich auswendig lernen? Du kannst zum Beispiel einen Merkvers zu jedem Bibelbuch auswendig lernen. In diesem Artikel findest du Bibelverse zum Auswendiglernen aus Matthäus, die dir helfen, das Buch besser zu überblicken bzw. zu verstehen.

Natürlich kann ich hier nur bestimmte Bibelverse aussuchen, die zentrale Aussagen des Buches wiedergeben. Das bedeutet nicht, dass andere Bibelaussagen weniger wichtig oder unbedeutend für dich sein müssen. Diese Bibelverse hier sind einfach nur Vorschläge zum Auswendiglernen.

1. Worum geht es bei Matthäus?

Natürlich geht es bei Matthäus um Jesus. Doch jedes der vier Evangelien (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes) stellt Jesus Leben unter etwas anderen Gesichtspunkten dar. Das heißt die Autoren haben nicht einfach alles aufgeschrieben, was sie wussten, sondern die Auswahl des Erzählstoffs bewusst getroffen und bestimmte Ziele in den einzelnen Abschnitten verfolgt.

Deswegen ist es wichtig nach den Zielen und dem Hauptziel eines jeden Buches zu Fragen! Welche Leitgedanken machen das Matthäusevangelium aus? Was ist die Hauptaussage von Matthäus?

Ich glaube, dass das erste Evangelium deutlich macht, dass Jesus der verheißene Messias ist, der allerdings nicht nur für Gottes Volk Israel, sondern auch für die Heiden gekommen ist.

Wenn ich es schaffe schreibe ich demnächst dazu einen extra Artikel. In diesem werde ich die These ausführlicher begründen.

2. Welche Bibelverse passen als Merkvers zu Matthäus?

Wenn man möchte, kann man gleich Matthäus 1,1 als Merkvers zu Matthäus lernen:

Dies ist das Buch von der Geschichte Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams.

Es lohnt sich Gedanken über diesen Vers zu machen. Einige ausführende Gedanken dazu findest du hier. Der Vers kann auch als Titel über das ganze Buch verstanden werden! Deutlich wird die Anspielung von Matthäus 1,1 in Matthäus 1,16-17 (Christus = Messias).

Ein anderer möglicher Merkvers ist Matthäus 16,15-17 (oder nur 16,16):

Er fragte sie: Wer sagt denn ihr, daß ich sei? Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist Christus (=der Messias), des lebendigen Gottes Sohn! Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jonas Sohn; denn Fleisch und Blut haben dir das nicht offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

Darum geht es im ganzen Buch Matthäus. Deswegen kommt es dann auch zum Höhepunkt des Buches am Ende von Jesus Leben in Matthäus 26,63-65:

Und der Hohepriester sprach zu ihm: Ich beschwöre dich bei dem lebendigen Gott, dass du uns sagst, ob du der Christus bist, der Sohn Gottes. Jesus sprach zu ihm: Du sagst es. Doch sage ich euch: Von nun an werdet ihr sehen den Menschensohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen auf den Wolken des Himmels. Da zerriss der Hohepriester seine Kleider und sprach: Er hat Gott gelästert! Was bedürfen wir weiterer Zeugen? Siehe, jetzt habt ihr die Gotteslästerung gehört.

Diese Verse sind etwas sperrig. Man kann sich aber natürlich entschließen, nur bestimmte Teile auswendig zu lernen.

Ich glaube Matthäus 1,1; 16,15-17 oder 26,63-65 sind die besten Merkverse zum Matthäus-Evangelium! Was hältst du davon? Gibt es deines Erachtens einen besseren Merkvers zu Matthäus?

Wie behalte ich die auswendiggelernten Bibelverse in meinem Kopf?

Wenn ich Bibelverse auswendig gelernt habe, stellt sich die Frage: Wie behalte ich die auswendiggelernten Bibelverse in meinem Kopf? In diesem Artikel will ich dir gerne verstehen helfen, warum wir gelernte Bibelverse vergessen und was uns helfen kann, damit das nicht passiert.

1. Das Problem: Warum wir Bibelverse vergessen!

Jeder der Bibelverse auswendig lernt, macht leider diese Erfahrung: Wir vergessen nach kurzer Zeit bereits bestimmte Worte oder ganze Sätze. Das ganze wurde bereits ausführlich wissenschaftlich untersucht (z.B. Ebbinghaus’sche Vergessenskurve).

Man nimmt allgemein an, dass der Grund für das Vergessen eine Schutzfunktion des Gehirns ist: Bei der heutigen Informationsflut muss es dafür sorgen, dass die wichtigen Informationen gespeichert und die unwichtigen aussortiert oder überschrieben werden.

Das bedeutet, dass unser Gehirn die Bibelverse irgendwann als unwichtig abstempelt und in den Papierkorb schiebt. Wenn sie nicht zügig wiederhergestellt werden, landen sie schnell in der Versenkung und irgendwann es ist so, als ob man sie nie gelernt hätte.

Wie behalte ich die auswendiggelernten Bibelverse?

2. Die Lösung zum Behalten von Bibelversen Teil 1: Bedeutung 

Damit wir die Bibelverse nicht vergessen, müssen sie eine besondere Bedeutung für uns bekommen!

Zunächst wird ein Bibelwort in unserem Gehirn wie jede andere Information behandelt: „Gott ist treu. Der Kugelschreiber liegt auf dem Tisch. Ich muss noch die Überweisung machen…“ Wie behalte ich die auswendiggelernten Bibelverse in meinem Kopf? weiterlesen